Online-Event

METALITY: Der Metal Summit

Am 14. Januar 2021 findet der Auftakt zur neuen Veranstaltungsreihe statt, die es sich zum Ziel gesetzt hat, wichtige gesellschaftspolitische Themen aus der Sicht des Metal und seiner Werte zu diskutieren.
Das Thema des ersten Metal Summit ist: „Wie viel muss dem Staat Kultur wert sein?“. Dabei wird versucht, eine Antworten auf die Frage zu finden, wie wichtig ein vielfältiges Kulturleben und dessen Erhalt für eine Gesellschaft ist  – vor allem in Zeiten von Corona. 

Unter Leitung von TV-Journalist und Musiker Reinhold Beckmann diskutieren zu diesem Thema folgende Gäste:

  • Carsten Brosda, Kultursenator der Freien und Hansestadt Hamburg. 
  • Erhard Grundl, kulturpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion der Grünen.
  • Christoph Schwennicke, Chefredakteur Cicero
  • Nina George, Bestsellerautorin und Präsidentin des European Writer`s Council, dem europäischen Dachverband von 46 Schriftsteller*innen und Übersetzer*innen-Verbänden.
  • Hans-Jürgen Papier, langjähriger Präsident des Bundesverfassungsgerichtes.
  • Thomas Jensen, Metality-Mitglied und Mitbegründer des Wacken Open Air 
Metality Summit
Metality Summit
Metality Summit
Metality Summit

Über METALITY:

Metality e.V. ist ein Zusammenschluss von Metal begeisterten Menschen unterschiedlichster Herkunft und Alters. Ein neues Netzwerk, laut wie Metal selbst. Es ist eine internationale Community, die sich dafür einsetzt, die Werte des Metal auch außerhalb von Konzerten und Festivals zu leben: nämlich Respekt, Toleranz und Teilhabe. 

Zu den Förderprojekten von Metality gehört unter anderem die Aktion "666 Schlafsäcke für die Outsiders outside", bei der in den vergangenen Jahren auf Festivals liegen gebliebene Schlafsäcke an Bedürftige weitergegeben wurden - in diesem Jahr konnte mit Geldspenden geholfen werden. 
Zudem hat sich Metality im Oktober 2020 mit einer Petition für ein Grundeinkommen für MusikerInnen stark gemacht, die durch Corona an den Rand des Ruins getrieben wurden. 

Alle Infos zu Metality