Im Interview

Campino von den Toten Hosen

Campino über das neue Album "Learning English Lesson 3: MERSEY BEAT!" der Toten Hosen

Bei den Toten Hosen geht es Schlag auf Schlag. Nachdem Frontmann Campino gerade sein erstes Buch "Hope Street - Wie ich einmal englischer Meister wurde" veröffentlicht hatte, folgt nur etwa eine Woche später ein neues Album der Band: "Learning English Lesson 3: MERSEY BEAT!". Es ist der dritte Teil der mittlerweile legendäre Cover-Reihe der deutschen Punk-Band. Während die ersten beiden Teile sich mit den Anfängen des Punk(rock) beschäftigen, reisen die Toten Hosen für "Learning English Lesson 3: MERSEY BEAT!" ins Liverpool der 1960er Jahre, die Zeit des Mersey Beat. 

Wie Campino während der Recherchen zu seinem Buch auf die Mersey Beat-Szene Liverpools stieß und wie er seine Bandkollegen von einem Cover-Album mit genau diesem Sound überzeugen konnte, erfahrt Ihr in diesem Interview. 

Campino über sein Buch "Hope Street" (BOBs Rockcall Teil 1)

Andreas Frege, allen besser bekannt als Campino, ist seit 1982 Frontmann der legendären Düsseldorfer Punk-Band Die Toten Hosen. 
Als Sohn eines deutschen Vaters und einer englischen Mutter wächst Campino in Deutschland auf, verbringt aber auch viel Zeit bei seiner Verwandtschaft in Großbritannien. Dort findet er in dem Stürmer Kevin Keegan sein großes Idol, entdeckt seine Leidenschaft für den Fußball und vor allem den Liverpool FC! 

Genau darum geht es in seinem Buch "Hope Street - Wie ich einmal englischer Meister wurde", das vor kurzem veröffentlicht wurde und direkt an die Spitze der Bestsellerlisten stieg: seine Jugend, eine brennende Leidenschaft für den Liverpool FC und seine zweite Heimat England.