JUBILÄUM

Fakten über Aerosmith, die Ihr noch nicht kanntet!

BOB_Aerosmith 1989_16-9.jpg
BOB_Aerosmith 1989_16-9.jpg

Die US-amerikanischen Rocklegenden von Aerosmith feiern in diesem Jahr stolze 50 Jahre Bandgeschichte! Die Jungs um Sänger Steven Tyler haben sich 1970 gegründet und zunächst als Blues-Rock-Band ihre Brötchen verdient. 1975 sind sie dann mit der Platte “Toys In The Attic” mehr in Richtung Hardrock gegangen und gehören heute mit mehr als 150 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Rockbands der USA. Hits wie "Living On The Edge", "Walk This Way" oder "I Don’t Want to Miss A Thing" dröhnen noch heute aus den etlichen Radiolautsprechern, Club-Boxen und Heimanlagen dieser Welt - Mitsingen garantiert! Wir lassen Aerosmith zum Geburtstag richtig hochleben und feiern mit euch 17 Fakten zu ihrer Bandgeschichte. 

  • Aerosmith haben ihren Ursprung in einem Zusammenschluss aus zwei verschiedenen Projekten: Steven Tylers Chain Reaction und die Jam-Band von Joe Perry und Tom Hamilton haben sich 1970 zusammengetan und den Grundstein für Aerosmith gelegt. 

  • Steven Tyler war zunächst Drummer der Band. Erst als Joey Kramer in die Band kam, ist er ans Mikrofon gewechselt

  • Der bürgerliche Name von Steven Tyler ist Stephen Victor Tallarico. Er wurde in New York geboren, hat aber verschiedene europäische Wurzeln - England, Italien, Deutschland, Polen und Ukraine. Vor der Gründung von Aerosmith wollte er sich Steven Tally nennen, wollte dann bei Aerosmith zu Tyler Britt wechseln, doch sein Manager konnte ihn schließlich für den Namen Steven Tyler begeistern.

  • Auf der Suche nach einem passenden Bandnamen gab es Ideen wie ein “Hookers” (Zitat: “weil in den Clubs zu spielen sowieso Prostitution ist”) oder auch “Spike Jones”, zu Ehren des gleichnamigen Musikers. Am Ende fiel die Wahl allerdings auf Aerosmith, was an das Album „Aerial Ballet“ von Harry Nilsson angelehnt ist.

  • Die Blues-Einflüsse sind auch in den späteren Songs noch deutlich herauszuhören. Tylers Mundharmonika-Soli sind ein wesentliches Merkmal davon.

  • Steven Tyler und Joe Perry sind mit dem Erfolg nach "Toys In The Attic" tief in die Drogensucht gerutscht und haben deshalb den Beinamen "The Toxic Twins" erhalten.

  • Zu der Zeit, als Steven Tyler den Song "Sweet Emotion" schrieb, kam es zwischen ihm und seinem "Zwilling" Joe Perry, aber auch innerhalb der gesamten Band, immer öfter zu Streitigkeiten. Die ersten Zeilen des Songs sind an Joe Perrys damalige Freundin Elissa gerichtet und drücken Tylers tiefe Verachtung ihr gegenüber aus. Auslöser für die giftigen Zeilen soll ein Vorfall in einem Hotel gewesen sein: Tyler suchte Perry in seinem Hotelzimmer auf, in der Hoffnung, dort Heroin zu finden. Doch Perry und seine Freundin wollten ihre Drogen nicht teilen und ließen Tyler abblitzen. 

  • 1984 hörte Steven Tyler einen älteren Aerosmith-Song im Radio, erkannte ihn nicht und schlug den restlichen Bandkollegen vor, dass man diesen Song doch mal covern könnte. Joe Perry sagte daraufhin: „Das ist unser Song, du Fuckhead."
    Aufgrund seines langjährigen Drogenmissbrauchs litt Steven Tyler unter Gedächtnislücken bzw. Gedächtnisverlust.

  • Tyler selbst sagte einmal über seine Drogenvergangenheit: “I must have snorted all of Peru”, also dass er ganz Peru geschnieft haben muss. Als der Drogenkonsum Ende der 1970er zerstörerische Ausmaße annahm, verließ Joe Perry die Band zwischenzeitlich. Nach seiner Rückkehr begab sich die gesamte Band Mitte der 80er Jahre in den Drogenentzug und ging im Anschluss vollkommen clean wieder auf Tour.

  • 1986 coverte die Hip-Hop-Band Run-D.M.C. den Hit „Walk This Way“ zusammen mit Aerosmith. So wurde dem 70er-Jahre Hard-Rock-Song ein wegweisender Crossover-Hit: „Walk This Way“ war die ersten Hip-Hop-Single, die die Top 5 der US-Charts erreichte.

  • Ihrem 1989er Album “Pump” waren keine Lyrics beigelegt. Der Grund dafür: Das Label Geffen Records wollte vermeiden, dass die vielen Sex- und Drogeverweise in den Songs schneller entdeckt werden.

  • 1995 haben Steven Tyler und Joe Perry noch Led Zeppelin in die Rock and Roll Hall of Fame eingeführt - sechs Jahre später wurden Aerosmith dann auch selbst aufgenommen. Die Rede hielt damals Kid Rock.

  • Nachdem Steven Tyler als Teenager von der High School flog, stahl er den Bass der Schulband. Diesen Bass besitzt er immer noch und nutzte ihn sogar für die Aufnahmen zum Song "Livin' On the Edge". 

  • Mit "I Don’t Wanna Miss a Thing", dem Soundtrack zum Film "Armageddon", landete Aerosmith 1998 einen internationalen Nummer-Eins-Hit, der für sie die erste Platzierung an der Chartspitze war. Kein anderer Song des Soundtracks war annähernd so erfolgreich.

Aerosmith's Steven Tyler and Charlie Sheen. Funny moments.
Aerosmith's Steven Tyler and Charlie Sheen. Funny moments.
  • Steven Tyler hatte mal einen Gastauftritt bei “Two And A Half Men”. Als Nachbar von Charlie Harper zieht er in ein Malibu Strandhaus ein und geht Charlie dort mit seinen Gesangs- und Mundharmonika-Übungen auf den Geist. Außerdem nimmt er sich selbst und seine wilde Zeit in den 1970er Jahren auf den Arm. 

  • Hinter Tylers Seiden-Schal-Sammlung an seinem Mikroständer verbirgt sich neben dem Markenzeichen noch ein praktischer Zweck: Hin und wieder dienen die Schals nämlich als provisorischer Medizinschrank. Einige von ihnen hatten kleine Taschen eingenäht, die mit Medikamenten befüllt waren. Das gestand er in der Autobiografie der Band von 2003.

  • Aerosmith nutzen ihre Reichweite auch gerne für den guten Zweck: So haben sie auf ihrer “Global Warming Tour” 2012 die Meeresschutzorganisation Sea Shepherd unterstützt. Außerdem supportet Steven Tyler zahlreiche Hilfs- und gemeinnützige Organisationen und hat 2017 sogar seine eigene Organisation “Janie’s Fund” gegründet - sie kümmert sich um Mädchen und junge Frauen, die vernachlässigt und/oder sexuell missbraucht wurden.