JUBILÄUM

Fakten über "Deep Purple in Rock", die Ihr nicht kanntet!

Bruce Dickinson, Frontmann von Iron Maiden, sagte über Deep Purple: “I cut my teeth as a kid on Purple. It’s what I grew up with, what got me out of bed in the morning in terms of rock’n’roll music.

Das Album "Deep Purple in Rock" gilt als Urgestein der Rockmusik und hat dem großartigen Banderfolg den Weg geebnet. Deep Purple haben darauf zum ersten Mal in der sogenannten Mk-II-Besetzung (Juli 1969 - Juni 1973: Ritchie Blackmore, Jon Lord, Ian Paice, Roger Glover, Ian Gillan) gespielt und mit "Speed King" und "Child In Time" zwei der bekanntesten Rocksongs überhaupt veröffentlicht. Die vierte Platte der Briten ist härter und schneller als vieles zuvor dagewesene. Für viele gilt sie daher als früher Grundstein des Heavy Metal. 2020 wird die Platte ein halbes Jahrhundert alt – Grund genug, ein paar Fakten zu unnützem und interessantem Wissen rauszukramen:

Deep Purple in Rock
Deep Purple in Rock

Harte Fakten:

"Deep Purple in Rock" oder auch nur “In Rock”
Veröffentlichung:
 3. Juni 1970 / 1. September 1970
Genre: Hardrock
Besetzung:  

  • Gesang: Ian Gillan
  • Gitarre: Ritchie Blackmore
  • Bass: Roger Glover
  • Hammond-Orgel: Jon Lord
  • Drums: Ian Paice
  • Die Platte enthält insgesamt nur 7 Songs. Aufgrund der teilweise extremen Länge ist die LP aber trotzdem gut vollgepackt. Im Schnitt dauert jeder Titel länger als 6 Minuten!
     
  • Das Albumcover zeigt die Band als Steinskulpturen, was an das Mount Rushmore National Memorial angelehnt ist: Das zeigt vier US-Präsidenten wortwörtlich in Stein gemeißelt. Die Anspielung kommt daher, dass “In Rock” aus dem Albumtitel im Englischen auch so viel wie "im Stein/Felsen" bedeutet.
Speed King (1995 Remaster)
Speed King (1995 Remaster)
  • Für viele wird Deep Purples 1970er Album als Ursprung des Heavy Metal gesehen – neben Led Zeppelins und Black Sabbaths Debütalben. Das schnelle und harte Intro "Speed King" spricht definitiv dafür, aber über Genres lässt sich ja bekanntlich bestens streiten.
     
  • Fest steht: Das Album gilt als Deep Purples Durchbruch in Europa. Stolze 12 Wochen stand es an der Spitze der deutschen Charts und zeigt beispielhaft ihren typischen Sound. Und für die kommenden Jahre der Bandgeschichte gab das Album einen klaren Ton und eine eindeutige Richtung vor.
     
  • In einigen Ländern wurde das Album als "Black Night" veröffentlicht, einer Single, die während der Aufnahme zu "Deep Purple in Rock" entstand.
  • Angeblich war "Deep Purple In Rock" das erste Album, das sich Iron Maiden-Frontmann Bruce Dickinson jemals gekauft hat. Auf jeden Fall war es sein Einstieg in die Musik und prägte ihn extrem. 
     
  • Auf der Japan-Version der Vinyl-LP fehlt das einleitende Gitarrencrescendo im Anfang von "Speed King".
     
  • Das Lied "Bloodsucker" wurde für das Album "Abandon" 1998 neu eingespielt und unter dem leicht veränderten Titel "Bludsucker" noch einmal veröffentlicht.
     
  • Im Jahr 1973 war Deep Purple die Band mit den meistverkauften Platten weltweit. Dazu hatte die 1970er Platte "Deep Purple in Rock" sicherlich wesentlich beigetragen.
     
  • Für Metallica-Drummer Lars Ulrich ist "Child In Time" einer seiner absoluten Lieblingssongs: “Ich habe ihn 92.000 mal gehört und er klingt immer noch großartig” sagte er im Rolling Stone Magazin. Mit 9 Jahren hatte ihn sein Vater mit zu einem Deep Purple-Konzert in Kopenhagen genommen und damit Lars’ Leben verändert. 2016 durfte er die Legenden in die Rock’n’Roll Hall of Fame einführen.
     
  • Die Bezeichnung des Songs "Flight of the Rat" fing mit einem Witz an: Als jemand von der klassischen Komposition "Flight of the Bumble Bee" erzählte, fing Jon Lord an, mit Varianten des Titels herumzuspielen – und kam schließlich auf "Flight of the Rat".
     
  • Das Gitarrensolo zu "Hard Lovin’ Man" kam ursprünglich zustande, weil Ritchie Blackmore einen der Tontechniker nerven wollte. Dazu rieb er seine Gitarre an der Tür zum Kontrollraum auf und ab. “Der Kerl sah mich an als hätte ich den Verstand verloren” sagte er im Buch "The Complete Deep Purple".
Audioslave mit Out of Exile

Hardrock

Hardrock

das Beste aus dem Hardrock-Genre in einem Stream


Es läuft:
Audioslave mit Out of Exile