JUBILÄUM

Fakten über "Mutter" von Rammstein, die Ihr noch nicht kennt

"Mutter" ist das dritte und eines der, wenn nicht sogar das beliebteste Studioalbum der Berliner Neue Deutsche Härte-Band Rammstein. Am 2. April 2001 wird das Album veröffentlicht, vorneweg die Single "Sonne", der noch fünf weitere Auskopplungen folgen sollen - und jede schlägt ein wie eine Bombe!  

Mutter Rammstein
Mutter Rammstein

Harte Fakten:

Veröffentlichung: 02. April 2001

Genre: Neue Deutsche Härte

Besetzung:

  • Gesang: Till Lindemann

  • Gitarre: Richard Kruspe

  • Gitarre: Paul Landers

  • Bass: Oliver Riedel

  • Schlagzeug: Christoph Schneider

  • Keyboard: Christian Lorenz

Angeberwissen:

  • Nach der Veröffentlichung stieg das Album in Deutschland, Österreich und der Schweiz direkt auf Platz 1 der Charts. "Mutter" hielt sich in Deutschland vier Wochen am Stück an der Chartspitze, blieb insgesamt 82 Wochen in den Charts und wurde nach mehr als 600.000 verkauften Einheiten mit Doppelplatin belohnt. 
     
  • Das Albumcover von "Mutter" wurde von Daniel Fuchs & Geo Fuchs aufgenommen. Zu sehen ist die Nahaufnahme eines - vor über 200 Jahren - verstorbenen Fötus. Das Cover löste eine Welle der Empörung aus, angeführt von der BILD-Zeitung und der Katholischen Kirche, die Rammstein dafür verurteilten, ein totes Kind auf ihrem Cover zu zeigen. 
     
  • Im Jahr 2000 veröffentlichten Daniel Fuchs und Geo Fuchs ihre Bildbandreihe "Conserving", für die sie vier Jahre lang durch anatomische und zoologische Institute in Europa zogen, um konservierte Leichname von Menschen und Tieren abzulichten.  
    Die Promo- und Bookletaufnahmen, die ebenfalls von den Fotografen Fuchs aufgenommen wurden, zeigen, angelehnt an das Coverbild und ihre "Conserving"-Reihe, die Bandmitglieder in einer Flüssigkeit treiben.
     
  • Der Aufnahmeprozess für "Mutter" dauerte insgesamt 20 Monate. Für die Pre-Production-Phase mieteten Rammstein sich ab September 1999 für mehrere Monate das "Haus Weimar" in Heiligendamm an, das über keinerlei Inneneinrichtung verfügte.
     
  • Im Mai 2000 starteten Rammstein im Studio Miraval in Frankreich ihre Studioaufnahmen. In einem Zeitraum von 6 Wochen waren alle Songs im Kasten.
  • "Mutter" wurde in den Galaxy Studios in Mol, Belgien von Ronald Prent gemixt, der schon die beiden Vorgängeralben "Herzeleid" und "Sehnsucht" übernommen hatte. 
    Rammstein waren mit den Ergebnissen des ersten Mixing nicht zufrieden - es habe zu unspektakulär und zu gewöhnlich geklungen. Da ihre Wunschproduzenten Andy Wallace und Dave Ogilvie nicht verfügbar waren, zogen sie vorübergehend nach Stockholm und legten ihr Vertrauen in die Hände von Stefan Glaumann, der den zweiten Mix übernahm. 

  • Rammstein-Keyboarder Flake verriet, dass der Mix zwar zu ihrer Zufriedenheit, aber unglaublich langsam verlief. Stefan Glaumann soll pro Song fünf Tage gebraucht haben, danach brauchte er dann zwei Tage Pause. 

  • Der Arbeitstitel von "Sonne" war "Klitschko" und wurde Journalistinnen und Journalisten auch unter diesem Namen nach dem ersten Mixing vorgestellt. 

  • Till Lindemann soll für einen der Songs, es wurde nie bestätigt um welchen es sich handelt, 24 verschiedene Songtexte verfasst haben, bevor die Band sich für eine Version entscheiden konnte. 

  • Der Entstehungsprozess sorgte für Spannungen innerhalb der Band, sodass man zumindest über eine Trennung nachdachte: Richard Kruspe soll bei den Aufnahmen einen unfassbaren Kontrollzwang entwickelt haben, er wollte immer das letzte Wort haben. Die anderen Bandmitglieder gaben zu, dass es ihnen irgendwann schwer fiel, seinen Namen ohne den Zusatz einer Beleidigung auszusprechen. 

  • Insgesamt wurden 18 Songs in der Entstehungsphase des Albums aufgenommen, von denen aber nur 11 auf dem Album landeten. 

  • Obwohl der Track "Mein Herz brennt" bereits im Jahr 2001 auf "Mutter" erschien, wurde er erst im Dezember 2011 in einer neuen Piano-Version als Single veröffentlicht. 

  • "Feuer frei!" erschien auch auf dem Soundtrack des 2002er Films "xXx – Triple X". Rammstein haben dort einen Gastauftritt, in dem sie den Song live performen. Das dort aufgenommene Videomaterial wurde auch für das Musikvideo zu “Feuer frei!” verwendet.