JUBILÄUM

Fakten über Slipknot, die Ihr noch nicht kanntet!

Slipknot
Slipknot

Anfang der 1990er: in der idyllischen Stadt Des Moines, Iowa lädt der Bassist Paul Gray ein paar Kumpels zum jammen in seinen Keller ein. Die insgesamt 4 Männer lassen zwei mal sogar ein Band mitlaufen und geben den Songs Namen, unter anderem taucht dort ein Song namens "Slipknot" auf. Nach einigen Mitglieder- und Instrumentenwechseln treten Gray, Jordison, Crahan und Co. 1995 erstmals als Slipknot in der Öffentlichkeit auf. Der harte Metal gemixt mit Elektrosounds und dazu die ebenso energiegeladene wie verstörende Auftritte machen schnell die Runde. 

Heute, 25 Jahre später, sind Slipknot nicht mehr aus der Metalszene wegzudenken. Mit dem Genremix zählen sie zu den Mitgründern des Nu-Metal, die Masken und Auftritte haben längst Kultstatus erreicht. Slipknot gehören zweifelsohne zu den größten Metalbands der Welt!

  • Ob beten, zusammen Musik hören oder das ein oder andere gemeinsame Bier – jede Band hat ihre Rituale. Allerdings wird kaum ein Ritual so skurril wie das der Herren von Slipknot sein. Bei ihren ersten größeren Tourneen war eine tote Krähe in einem Glas ihr treuer Begleiter. Was man damit macht? Vor Konzerten daran riechen und sich zusammen übergeben – ist doch klar. 

  • Noch "besser" wird der oben genannte Fakt, wenn man bedenkt, dass die Masken auf der gesamten Tour nie gewaschen, gesäubert oder ausgewechselt wurden. Man wollte nämlich auf keinen Fall den Spirit kaputt machen. 

  • Shawn Crahan, besser bekannt als "Clown", fing irgendwann an, bei Fantreffen Handschuhe zu tragen, da er die Fans oft zu dreckig fand. Seine Bandkollegen konnten das nicht verstehen, bis er ihnen am Ende der Tour die sehr verdreckten Handschuhe zeigte. 

  • Tierischer Fakt Nummer 2. In den frühen Tagen der Band wollte ein Fan ein Autogramm auf einem eher unüblichen Gegenstand haben: Auf einem Schweineherzen. 

  • Trotz des enormen Erfolgs der Metaller hatten die Bandmitglieder lange Zeit extreme Geldprobleme. Frontmann Corey Taylor berichtete Jahre später in einem Interview, dass sie damals keine Ahnung vom Business hatten und von ihrem Manager abgezockt wurden. Erst durch die zahlreichen Konzerte nach ihrem Hitalbum "Vol.3" und dem Rauswurf des Managers bekamen die Musiker erstmals eine angemessene Vergütung.

  • Craig Jones, der das Sampling übernimmt, ist bis heute das wohl schweigsamste Mitglied der Band. Der Langzeit-Produzent Ross Robinson beschrieb Jones sogar als "verstörend ruhig". Während es von seinen Kollegen immer wieder Interviews und Bilder ohne Masken zu sehen gab, zeigte Jones sich erstmal 2010 anlässlich der Pressekonferenz zu Paul Grays Tod ohne Maske. Gesagt hat er zwar nichts, aber nach dieser Geste war kein Statement mehr nötig. 

  • Das zweite Album "Iowa" wurde am 28. August 2001 veröffentlicht und verkaufte sich zunächst ausgesprochen gut. Doch nach den Terroranschlägen am 11. September hatte man die "böse" Musik von Slipknot auf dem Kieker. Die CDs wurden von vielen Läden nicht mehr verkauft, die Songs nicht mehr im Radio gespielt und sogar an Schulen wurde den Schülern das Tragen von Slipknot-Merch verboten. 

  • Corey Taylor wollte bei Slipknots Debütalbum wirklich alles geben und beim Einsingen der Tracks echte Emotionen rüberbringen. Weil ihn seine Gesangdarbietung nicht überzeugte, ging er noch mal in den Aufnahmeraum – Oberkörperfrei. Er trietze sich, indem er sich Schnittwunden zufügte und übergab. 

Slipknot - Spit It Out [OFFICIAL VIDEO]
Slipknot - Spit It Out [OFFICIAL VIDEO]
  • Sid Wilson hatte den wohl schwersten Start in die Band. Da Slipknot nicht gerade begeistert von der Idee eines DJs waren, grenzten sie Sid anfangs aus. Als bis sich Sid während einer Show mit Clown prügelte und dieses fast K.O. schlug, waren die restlichen Bandmitglieder so begeistert, er als festes Mitglied anerkannt wurde.

  • Der Preis für das längste Mitglied der Band geht an: Shawn "Clown" Crahan! Er ist nicht nur das beständigste Mitglied, sondern auch das einzige, das seit der Gründung der Band dabei ist. 

  • Der Song "Spit it Out" auf dem 1999 erschienen Debütalbum ist eigentlich eine Demoaufnahme der vorherigen, streng limitierten Demo-EP "Mate. Feed. Kill. Repeat.". Produzent Robinson gelang es bei den Aufnahmen zum Album nicht, die Brutalität des Song erneut einzufangen, weshalb es sich für die Demo-Variante entschied. Nur Wilson spielte seinen Part neu ein, da er bei den Originalaufnahmen noch kein Bandmitglied war.

  • Slipknot-Fans werden übrigens liebevoll Maggots (Maden) genannt. Auf diese nette Idee kam Corey Taylor, als er realisierte, dass die Fans sich von der Musik der Band "ernähren". 

  • Der Name des Intros "742617000027" ist ebenfalls auf "Mate. Feed. Kill. Repeat" zurückzuführen – es war der Barcode der CD. Anfangs trugen die Mitglieder ebenfalls den Barcode und einzelne Zahlen auf ihren Anzügen, um ihren Ursprüngen treu zu bleiben. 

  • Die Idee Masken zu tragen, kam Crahan, der Clownsmasken schon immer faszinierend fand. Eines Tages brachte er Maske mit ins Studio und spielte die ersten Auftritte mit einer Clownsmaske. Kurz darauf kam der Band die Idee, dass jeder eine individuelle Maske, aber den gleichen Overall anziehen könnte. So sollten sie als Einheit und dennoch als Individuen auf der Bühne erkennbar sein.