LISTE

12 Musiker-Fehden

Wenn zu große Egos aufeinander prallen, ist der Streit vorprogrammiert. Bei diesen 12 Musiker-Fehden nehmen die Streithähne kein Blatt vor den Mund und ziehen sogar vor Gericht! 
 

Dave Grohl vs. Courtney Love

Der Streit zwischen Dave Grohl, Nirvana-Drummer, und Courtney Love, Witwe von Kurt Cobain, ist wohl einer der prominentesten der Rockszene – auch aufgrund seiner Dauer. Bereits vor dem Tod Kurts äußerte sich Grohl kritisch über Courtney und meinte, dass sie ein schlechter Einfluss sei. Eskaliert ist das Ganze, als sich dann auch noch über die Rechte am Nirvana-Nachlass gestritten wurde. Dabei gingen viele Äußerungen der beiden auch mal unter die Gürtellinie: Courtney sorgte vor allem mit Kommentaren über Kurts Abneigung gegenüber Dave für Aufsehen und ging sogar so weit zu behaupten, dass Grohl sexuell von Kurt besessen gewesen sei. Grohl bediente sich hingegen für Songtexte an der Cobain-Love-Beziehung. 
Für erneute Schlagzeilen sorgte Courtneys Behauptung via Twitter, Grohl habe sich an ihre und Kurts gemeinsame Tochter Frances Bean Cobain rangemacht. Außerdem sei Dave schon immer in sie verliebt gewesen, weshalb auch so viele Songtexte von ihr handeln würden.  

Tatsächlich fand dieser Streit – womöglich – mit der Aufnahme von Nirvana in die Rock’N’Roll Hall of Fame 2014 sein Ende. Bei den Feierlichkeiten wurden die beiden Streithähne gesehen, wie sie sich freundschaftlich umarmten. Mittlerweile sieht man sie des Öfteren gemeinsam für Bilder posiere, zum Beispiel auf diesem

Eddie Van Halen vs. David Lee Roth/Sammy Hagar

Obwohl es für eine Band eigentlich untypisch ist, gerade den Frontmann auszutauschen, ist das bei Van Halen Gang und Gebe. Es sind eben doch die Geschwister Van Halen, die den Ton in dieser Band angeben.
Gestartet hat die Band mit David Lee Roth als Sänger. 1985 verließ dieser jedoch die Band, weil es mehrere Unstimmigkeiten in der Band, vor allem mit Eddie Van Halen, gab. Unter Anderem ging es dabei um Drogen und Eddies Nebenprojekte.
Als Ersatz für Roth kam Sammy Hagar in die Band, der 10 sehr erfolgreiche Jahre mit Van Halen für sich verbuchen kann. Jedoch kam es auch mit ihm zum Streit. Gründe hierfür waren ein neues Management, ein geplantes Greatest Hits Album und allgemeine kreative Differenzen.
Nachdem sich der Erfolg mit dem dritten Sänger in Grenzen hält, kommt Hagar im Jahre 2003 zurück zu Van Halen. Die Wiedervereinigung war jedoch nur von kurzer Dauer, da Hagar die Band aufgrund „unprofessionellen Verhaltens“ seiner Kollegen wieder verließ. Man vermutet, dass hinter dem "unprofessionellen Verhalten" Eddies Alkoholprobleme stecken.
Inzwischen sind Van Halen wieder bei ihren Wurzeln angelangt: Seit 2007 steht wieder David Lee Roth am Mikrofon. Doch selbst nach all den Jahren wird Roth immer wieder öffentlich von seinem Kollegen Eddie Van Halen kritisiert. 

Dave Mustaine vs. Metallica

Der ursprüngliche Mitgründer und Leadgitarrist von Metallica, Dave Mustaine, wurde 1983 von den übrigen Mitgliedern aus der Band geworfen. Die offizielle Begründung für die Trennung: Mustaine hatte ein massives Drogen- und Alkoholproblem und benahm sich im Rausch regelmäßig mehr als nur daneben. Nachdem er morgens in New York mit einem ordentlichen Kater geweckt worden war, teilten Metallica ihm ihre Entscheidung ohne Vorwarnung mit. Zu allem Übel hatte er nun noch eine viertägige Busreise zurück nach Kalifornien vor sich, da seine Bandkollegen nicht mal ein Flugticket für ihn übrig hatten. Während Metallica mit Kirk Hammett bereits einen passenden Nachfolger in der Hinterhand hatten und mit ihm die Aufnahmen zu ihrem ersten Album, „Kill ‘Em All“ fortsetzten, kämpfte Mustaine noch lange mit seiner Wut und trauerte Metallica nach.
In der Folge gründete er zusammen mit David Ellefson die Band Megadeth, die heute zusammen mit Metallica, Slayer und Anthrax zu den „Big Four“ des Thrash Metal zählen. Er selbst nannte „pure Rache“ als Beweggrund, die Band ins Leben zu rufen.

Besonders mit Metallica-Drummer Lars Ulrich gab es über die kommenden Jahre immer wieder Zoff und Sticheleien. 2001 lud dieser den Ex-Gitarristen in Metallicas Headquarter ein, um sich auszusprechen (Ausschnitte sind in Metallicas Dokumentation „Some Kind Of Monster“ zu sehen). Auch wenn es ihm Nachhinein noch Unstimmigkeiten gab, hat sich das Verhältnis mittlerweile deutlich gebessert – 2010 und 2011 spielten die beiden Bands als Teil der „Big Four“ Konzerte zusammen. Mustaine zeigte sich schließlich auch „froh, dass wir uns wieder versöhnt haben“.

Kid Rock vs. Tommy Lee

Bei dieser Musik-Fehde heißt es American Bad Ass vs. Glam Metal Bad Boy.
Grund für den Streit zwischen Kid Rock und Tommy Lee ist die Liebe. Mötley Crüe-Schlagzeuger Tommy Lee war von 1995 bis 1998 mit Pamela Anderson verheiratet. Als seine alte Flamme 2001 anfing, Kid Rock zu daten, platze ihm der Kragen. Kid Rock rief in dieser Zeit Tommy Lee an, um ihm mitzuteilen, dass „etwas würde passieren“.
2006 heiratete Kid Rock dann Pamela Anderson und die beiden blieben für stolze 5 Monate ein Paar. Als sich die beiden scheiden ließen, verschickte Tommy angeblich von Pamelas Handy Mails an Kid Rock. Der Inhalt: Beleidigungen. 
Zum Höhepunkt des Streits kam es 2007 während der MTV VMAs, als Kid Rock und Tommy Lee sich während der noch laufenden Awardshow prügelten. Auslöser dafür war Pam, die auf dem Schoß ihres Ex-Mannes saß.
Die Auseinandersetzung der beiden beläuft sich also auf Rivalität und Eifersucht. Angeblich hat sich der Streit jedoch mittlerweile aufgeklärt. 

Pink Floyd vs. Pink Floyd

Eine Band voller Talente – und voller Egos.
Die Auflösung von Pink Floyd kann man als rationale Entscheidung nach Jahren der Spannung zwischen Gitarrist David Gilmour und Bassist Roger Waters sehen. Das Ausmaß der gerichtlichen Auseinandersetzungen hätte jedoch niemand erahnen können.
Als Waters die Band 1985 verließ, war es für ihn selbstverständlich, dass dies auch das Ende von Pink Floyd bedeutete. Die anderen Bandmitglieder sahen das allerdings nicht so. Als sie 1987 „A Momentary Lapse of Reason“  veröffentlichten, ging Waters nicht nur an die Decke, sondern auch vor Gericht. Er forderte, dass keine Musik mehr unter dem Namen „Pink Floyd“ veröffentlicht werden darf. Das Verfahren zog sich über viele Jahre und sorgte für großen Medienaufriss und Nervenverschleiß bei allen Beteiligten.
Nach Auftritten als Trio in den folgenden Jahren, spielten Pink Floyd 2005 ein kleines Set von vier Songs im Londonder Hyde Park gemeinsam mit Waters.
Auf ein Comeback dürfen Fans jedoch nicht hoffen. Selbst nach so langer Zeit ist das Verhältnis immer noch angespannt – Gilmour und Waters ziehen es vor, sich aus dem Weg zu gehen.

The Killers vs. The Bravery

Dieser Streit begann, als sich The Killers-Sänger Brandon Flowers mehr als negativ über die Band The Bravery äußerte. In einem MTV Interview bezeichnete er The Bravery als "The Killers-Abklatsch", die nur aufgrund des Killers-Erfolges überhaupt einen Plattenvertrag bekamen. Außerdem sprach Flowers von Gerüchten, nach denen Mitglieder von The Bravery auch in anderen Bands spielten, die komplett andere Musik machen würden. Dies zeige, wie unglaubwürdig die Band doch wäre und wie wenig sie wirklich hinter ihrer Musik stünde. „Die Leute werden das schnell durchschauen“ fügte Flowers noch hinzu und sagte damit den Untergang der Band voraus.
The Bravery-Frontmann Sam Endicott stieg voll auf die Provokationen ein und die Medien stürzten sich auf sämtliche Äußerungen der Band.
Der Streit fand ein Ende, als Flowers „aus dem Nichts“ Endicott anrief und sich bei ihm entschuldigte. Allerdings behielt Flowers mit seiner Vorhersage gewissermaßen Recht: The Bravery lösten sich 2011 auf.

Liam Gallagher vs. Noel Gallagher und alle anderen Menschen der Welt

Die Hassbeziehung der Gallagher-Brüder ist mittlerweile genauso berühmt wie ihre Songs. 

Das schwierige Verhältnis der Brüder begann bereits im Kindesalter. Als Liam und Noel Gallagher dann auch noch beschlossen in einer Band zu spielen und gezwungenermaßen noch mehr Zeit miteinander zu verbringen, begann diese wohl niemals endende Musiker-Fehde.
Bezeichnend für die Spannungen und Streitigkeiten, die in den nächsten Jahren folgen würden, sollten die Vorfälle bei einem Konzert in den USA sein: Liam sang Lyrics, die seinen Bruder bloßstellten, schlug ihn mit einem Tamburin auf den Kopf und beleidigte die Fans. Noel zog sofortige Konsequenzen aus diesem Verhalten und verließ die Band, um sich dieser wenig später wieder anzuschließen und die Tour zu beenden.
Auch in Interviews geraten die Noel und Liam immer wieder aneinander. Es wären jedoch nicht die Brüder Gallagher, wenn alles nur auf verbaler Ebene bliebe – neben extremen Alkoholexzessen und Star-Allüren der besonderen Art, prügelten sich die beiden hin und wieder. Noel schlug auch mal mit einem Cricket-Schläger zu. All die Beleidigungen, Seitenhiebe und Gesten, die die Gallaghers im Laufe der Zeit verteilten, sind mittlerweile nicht mehr nachvollziehbar – es sind einfach zu viele!
Selbst nach dem Ende von Oasis ging das Drama weiter und diesmal ganz öffentlich. Nachdem es um Noel, den älteren Gallagher, etwas ruhiger geworden ist, hat Liam seine Leidenschaft gefunden: Alles und jeden in 40 Zeichen auf Twitter niedermachen! Natürlich bevorzugt er es nach wie vor seinen Bruder zu beleidigen, macht aber auch vor sämtlichen Promis, Musikern, Politikern und Fans keinen Halt mehr. Die Liste seiner Opfer scheint endlos: Blur, Franz Ferdinand, das Glastonbury Festival, die Beatles, die Rolling Stones, ein Reporter, der die Farbe seiner Jacke falsch beschrieb, The White Stripes, Ozzy Osbourne, Coldplay und und und.
Noel brachte das Verhalten seines Bruders  mit den Worten „He’s Like a Man With A Fork in A World Of Soup“ äußerst treffend auf den Punkt.

John Fogerty vs. Creedence Clearwater Revival

Vor dem Plattenvertrag hießen Creedence Clearwater Revival noch Blue Velvet und Tom Fogerty stand am Mikrofon. Mit der Namensänderung zu CCR wurde sein kleiner Bruder, John Fogerty, plötzlich Frontmann, Songwriter und Leadgitarrist. Damit nahm er eine dominante Rolle in der Band ein, was zur Frustration bei den Bandmitglieder führte.
In einem Brief schrieb Tom seinem jüngeren Bruder, John hätte dem Rest der Band nie genug Anerkennung gezeigt und somit bröckelte die Einheit aus den zwei Brüdern und den zwei besten Freunden auf der Höhe des Erfolges.
1972 erschien die letzte Creedence Clearwater Revival EP „Mardi Gras“, auf der sich alle Bandmitglieder am Songwriting beteiligten. John weigerte sich allerdings, Lieder einzusingen, die nicht aus seiner Feder stammten. Die EP konnte nicht an die Erfolge der Vorgänger-Platten anschließen und es folgte noch im selben Jahr die Auflösung der Band.
Noch Jahre später, als Tom Fogerty bereits verstorben war, hegten die ehemaligen Kollegen Groll gegeneinander: Bei der Aufnahme in die Rock’N’Roll Hall of Fame weigerte sich John Fogerty mit seinen alten Kollegen zu spielen und versuchte sich den Namen Creedence Clearwater Revival durch ein Copyright unter den Nagel zu reißen. Somit hätten Doug Clifford und Stu Cook nicht mehr unter diesem Namen auftreten dürfen. Glücklicherweise wurde dieser Antrag abgelehnt. 

Blur vs. Oasis

Der Konkurrenzkampf zwischen Blur und Oasis entstand vorrangig durch die Popularität beider Bands und ihren „Kampf“ in den britischen Charts. Das Ringen der beiden Bands um Platz 1 sollte als „Battle of Britpop“ in die Geschichte der Popmusik eingehen. So richtig in Fahrt kam dieses Battle, als beide Bands am selben Tag die Vorabsingle für das nächste Album veröffentlichten. Blur schnappte Oasis dabei mit „Country House“ Rang 1 vor der Nase weg.
Obwohl es persönlich zwischen den Bands noch zu keinem Zwischenfall gekommen war, fühlten sich Oasis angegriffen, als Blur-Sänger Damon Albarn ein Medley aus Status Quo und Oasis spielte und es als „Quoasis“ titulierte. Noel ließ sich daraufhin zu der Bemerkung hinreißen, Albarn und sein Blur-Kollege Alex James sollten an AIDS sterben. Nach vielen Protesten über diese geschmacklose Anfeindung, entschuldigte sich Noel öffentlich.
2011 begruben Noel und Damon das Kriegsbeil. Nur Liam kann es, wie immer, nicht lassen und verglich Albarn mit einem aufblasbaren Penis. Sein Bruder Noel hingegen bekam sein Fett weg, da dieser sich mit dem "Feind" zusammen tue. 

The Libertines vs. The Libertines

Gegründet wurden die Libertines von Skandalnudel Pete Doherty und Carl Barat, die sich im Studium kennen lernten und schnell Freunde wurden. Es war ihnen auch schnell klar, dass die beiden musikalisch gut miteinander konnten, also erblickten The Libertines das Licht der Welt. 2001 kam der Plattenvertrag und sie feierten bereits mit ihrer Debüt-Single einen großen Erfolg. 
Dohertys extreme Drogenabhängigkeit führte jedoch zu der Distanzierung von seinen Bandkollegen. Carl ermahnte Pete, er könne nicht weiter in der Band spielen, wenn er seine Probleme nicht unter Kontrolle bekäme. Daraufhin ging Pete lieber mit den Babyshambles auf Tour, anstatt die Libertines auf Japan-Tournee zu begleiten. Am Tiefpunkt seiner Existenz angekommen, brach Doherty in die Wohnung seines Ex-Bandkollegen ein, klaute dessen Musikinstrumente sowie Laptop und versetzte das Diebesgut für Drogen – es folgten 2 Monate Gefängnis. Nachdem dieser Vorfall den Zerfall der Freundschaft bedeutete, näherten sich Barat und Doherty in der Zeit seiner Haft wieder an. Direkt nach seiner Entlassung, schlossen sich The Libertines wieder zusammen und veröffentlichten 2004 das Album „The Libertines“, das auf Platz 1 der Album Charts landete.

Seit dem hält das Hin und Her allerdings an: Pete’s andauernde Drogenprobleme, sowie Nebenprojekte aller Bandmitglieder, lassen den tatsächlichen Status der Band unklar. Mal touren sie gemeinsam, mal wird Pete Doherty rausgeschmissen und mal widmet man sich lieber den Nebenprojekten. 

Ramones

Der Sänger und der Leadgitarrist einer Gruppe haben immer mal die eine oder andere Auseinandersetzung, doch Joey und Johnny Ramone der Punkband The Ramones waren einfach grundlegend unterschiedliche Leute. Johnny versuchte auf Schritt und Tritt Joey republikanische Werte einzuflößen, dieser Versuch schlug jedoch stetig an dem liberalen Joey fehl. Auch musikalisch standen sie sich gegenseitig im Weg, weshalb Johnny bei Joeys Kompositionen häufig sein Veto einlegte. Als Johnny Ramone dann auch noch seinem Bandbruder Joey Anfang der 80er die Liebe seines Lebens ausspannte, redeten die beiden kaum noch ein Wort miteinander. 

Fleetwood Mac

Diese Band steht - wie kaum eine andere - für Beziehungsdramen, aus denen grandiose musikalische Meisterwerke entstehen können. Längst verjährt die Geschichten, die zu dem Erfolgsalbum "Rumors" führten, krachte es 2018 wieder - diesmal aber mit heftigen Konsequenzen: Lindsey Buckingham verlässt die Band. Grund dafür sei ein Streit über den Zeitpunkt ihrer geplanten Tournee gewesen. Buckingham reichte sogar eine Klage wegen Vertragsbruch vor einem Gericht in Los Angeles ein. Nach der geplatzten Zusammenarbeit poche der Gitarrist auf eine finanzielle Entschädigung. Ein paar Monate später stellte der Musiker klar, dass der Konflikt offenbar doch außergerichtlich geklärt wurde. Ob die Band wieder zusammenfindet - unklar.