Liste

Rockmusiker mit Phobien

Thom Yorke – Radiohead

Sänger Thom Yorke leidet neben seiner Flugangst auch noch an einer Phobie vor dem Autofahren, der so genannten Amaxophobie. Berühmt wurde er mit der Alternative Rock Band Radiohead und deren Über-Hit „Creep“.
Seit Yorke in einen Autounfall verwickelt war, fällt es ihm schwer in einen PKW zu steigen, geschweige denn ihn selbst zu fahren. Die Phobie verarbeitet Yorke zum Beispiel in Songs und Musikvideos wie „Rabbit In Your Headlights“, „Airbag“, „Killer Cars“ oder „Karma Police“.

Johnny Cash

Auch der „Man in Black“ Johnny Cash war nicht frei von Ängsten.
Cash war besonders für seine Bassbariton-Stimme und seinen innovativen Crossover-Sound von Country, Folk, Blues und Rockabilly bekannt, den er gemeinsam mit seiner Band Tennessee  Three veröffentlichte. Die Konzerte, die er Ende der 1960er in den Gefängnissen San Quentin und Folson gab und später als Live-Alben veröffentlichte, bestärkten das Outlaw-Image des Musikers und machte ihn weltberühmt. Bis zu seinem Tod 2003 schrieb Cash etwa 500 Songs, verkaufte über 50 Millionen Tonträger und wurde mit 13 Grammys ausgezeichnet.
Was den scheinbar furchtlosen Cash wirklich zum Bibbern brachte, waren Schlangen. Seine Herpetophobie – das ist der Begriff für die Angst vor Schlangen, Eidechsen und krabbelnden und kriechenden Tieren – war jedoch nicht die einzige Angsstörung unter der er litt. Cash litt außerdem unter der relativ weit verbreiteten Flugangst, der Aviophobie.  

Alice Cooper

Es ist natürlich ein wenig ironisch, dass ausgerechnet unser Schock-Rocker Alice Cooper Angst vor Spritzen hat. Seine Bühnenshows strotzen nur so vor morbiden Requisiten wie Guillotinen und Kunstblut, doch in Wirklichkeit könnte es passieren, dass Cooper schon bei der kleinsten Blutabnahme in Ohnmacht fällt. Cooper gab zu, dass es nicht der Schmerz sei, vor dem er sich fürchte, sondern viel mehr die Vorstellung von einer Nadel in seinem Arm.
Alice Cooper schaffte mit seinem Album „School’s Out“ 1972 den Durchbruch. Im Juli 2017 erschien sein neues und 27. Studioalbum „Paranormal“.
 

Brandon Flowers – The Killers

The Killers-Frontmann Brandon Flowers leidet unter einer besonders skurrilen und ungewöhnlich Angsstörung. Seit ihm eine Alphabet-Tafel, auch Ouija-Board genannt, vorhersagte, dass er an einem 21. Juni sterben würde, fürchtet sich der Sänger vor der Nummer 621 – ja, nur vor dieser Zahl. Sein Geburtsdatum macht die ganze Sache noch bizarrer, denn Flowers wurde am 21. Juni geboren. Das Datum ergibt in der amerikanischen Schreibweise ausgedrückt, Monat - Tag - Jahr, die Zahl 621. Die Angst vor der Zahl führt dazu, dass Flowers nicht in Hotelzimmer mit eben dieser schläft und es vermeidet an seinen Geburtstagen zu fliegen. Auch fährt er um 06:21 Uhr ganz besonders vorsichtig Auto.

Jim Hutton und Freddie Mercury
Jim Hutton und Freddie Mercury

Freddie Mercury

In dem Buch „Freddie Mercury und ich", das von Mercurys letzten Freund Jim Hutton geschrieben wurde, beschreibt Hutton dessen Arachnophobie, die Angst Mercurys vor Spinnen.  Wenn dieser ins Bad ging, kam er öfter direkt wieder herausgerannt und rief „Spinne!". Dann musste Hutton die Spinne aus dem Bad entfernen. Freddie Mercury, auch wenn er die achtbeinigen Tierchen fürchtete, ließ aber keine Spinne töten sondern lieber Gnade walten: Alle mussten in einem Glas oder einer Box heraustransportiert und dort dann ausgesetzt werden.

Travis Barker – blink-182

blink-182-Drummer Travis Barker entwickelte nach einem Flugzeugabsturz, verständlicherweise, eine extreme Flugangst. Im September 2008 verunglückte das Privatflugzeug von Travis Barker noch auf dem Gelände des Flugplatzes. Beim Start stellte die Crew Funkenflug fest, alarmierte die Feuerwehr und brach den Start ab. Dabei verlor die Pilotin jedoch die Kontrolle und raste über die Startbahn hinaus – die Maschine ging in Flammen auf. Barker und sein Freund DJ AM retteten sich aus dem Wrack und überlebten mit schwersten Verbrennungen. Für die übrigen Insassen, Barkers Assistent, seinen Security-Mann sowie Pilotin und Copilot, kam jede Hilfe zu spät. 
Travis Barkers Flugangst führte dazu, dass der Drummer 2013 nicht an der Australien-Tour von blink-182 teilnehmen konnte. Als es für Punk-Band 2017 auf Europa-Tournee ging, reiste Barker mit dem Schiff an. Während die Bandkollegen Mark Hoppus und Matt Skiba eingeflogen wurden, tuckerte Barker 10 Tage lang mit einem Kreuzfahrtschiff über den Atlantik. Die Zeit auf See vertrieb er sich übrigens mit Ausdauersport, üben oder im schiffseigenen Tonstudio.
Das Jahr 2021 stellte für Barker nun eine Trendwende da: Zum ersten Mal seit 13 Jahren flog er wieder! Unter anderem durch den positiven Einfluss seiner Freundin Kourtney Kardashian flog er im August mit ihr in den Urlaub nach Mexiko. Ob weitere Flüge dazu kommen werden, das steht noch nicht fest.