JUBILÄUM

Fakten über "Brothers In Arms" der Dire Straits

“Brothers In Arms” (deutsch: Waffenbrüder) ist das fünfte Studioalbum der britischen Rock-Legenden Dire Straits und gehört mit über 30 Millionen verkauften Exemplaren zu den kommerziell erfolgreichsten Alben weltweit. “Brothers In Arms” hielt sich wochenlang auf Platz 1 der Album-Charts mehrerer Länder. In den UK-Charts konnte es sich insgesamt 14 Wochen auf Platz 1 halten, in den US-amerikanischen Billboard 200 neun Wochen. Ganze 34 Wochen lang führte das Album der Dire Straits die australischen Charts an.

Brothers In Arms
Brothers In Arms

Harte Fakten:

“Brothers In Arms”

Veröffentlichung: 13. Mai 1985

Genre: Rock

Besetzung

  • Gesang, Gitarre: Mark Knopfler

  • Keyboard: Alan Clark

  • Keyboard, Gesang: Guy Fletcher

  • Bass-Gitarre, Gesang: John Illsey

  • Schlagzeug: Omar Hakim, Terry Williams

  • Der Erfolg von “Brothers In Arms” ist bis heute gigantisch: In Großbritannien wurde das Album als erstes überhaupt mit zehnfachem Platin ausgezeichnet. Außerdem ist es das achtbest verkaufte Album in der UK-Chart-Geschichte. Noch dazu gewann das Album zwei Grammys.
     
  • Das Album brachte die bekannten Hits “So Far Away”, “Money For Nothing”, “Walk Of Life”, “Your Latest Trick” und natürlich den Titel-Track “Brothers In Arms” hervor.
     
  • “Brothers In Arms” wurde digital produziert, was recht ungewöhnlich zur Entstehungszeit des Albums war. Grund für diese Entscheidung war Mark Knopflers ständiges Bestreben nach einer besseren Sound-Qualität. Knopflers Perfektionismus ist es somit zu verdanken, dass “Brothers In Arms” als eine der ersten Digitalproduktionen erheblichen Anteil zur Etablierung der CD als Medium beigetragen hat.
     
  • Das Album wurde an einem exotischen Ort aufgenommen, nämlich in einem Tonstudio auf der Insel Montserrat in der Karibik
Dire Straits - Money For Nothing
Dire Straits - Money For Nothing
  • Der markante Gitarrensound im Lied “Money for Nothing” ist einem eigentlich groben Schnitzer zu verdanken. Das Produktionsteam vergaß vermutlich, das Setup des vergangenen Tages zu ändern, und so waren die Mikrophone für Knopflers Gitarrenverstärker in falsche Richtungen ausgerichtet. Doch der Sound, der aus diesem Fehler resultierte, war genau das, was sich der Perfektionist Mark Knopfler für “Money for Nothing” vorgestellt hatte - einen Gitarrensound, der stark an ZZ Top erinnert.
     
  • Das Video zu “Money For Nothing” ist bis heute eines der meistgespielten Musikvideos auf MTV, was wohl an seiner für die damalige Zeit sehr modernen und bunten Aufmachung liegt.
     
  • Für den Song “Money for Nothing” erhielten die Dire Straits prominente Unterstützung: Kein Geringerer als Sting ist im Hintergrund zu hören, wie er die Zeilen “I want my MTV” singt. Außerdem ist im Fadeout von “Money for Nothing” die Melodie des Police-Songs “Don’t Stand So Close to Me” zu hören. 
  • Terry Williams ist gemeinsam mit Omar Hakim in den Credits als Drummer aufgeführt, obwohl Williams nur am Anfang von “Money for Nothing” zu hören ist. Der Jazz-Session-Drummer Hakim wurde von der Band ins Boot geholt, weil Williams Leistung während der Albumaufnahmen nicht überzeugen konnte.
     
  • “Ride Across the River”, “The Man’s Too Strong” und “Brothers in Arms” beschäftigen sich mit den Themen “Krieg” und “Militarismus”. Am bekanntesten ist der Song “Brothers In Arms”, in dem Knopfler die Sinnlosigkeit des Krieges thematisiert.
     
  •  “Walk Of Life” gehört zu den bekanntesten Songs der Dire Straits. Der Song schoss im Jahr 1986 auf Platz 2 der UK-Charts. In den USA konnte sich der Song Platz 7 sichern. Dabei hätte es der Song beinahe gar nicht auf das Album geschafft, wäre es nach dem Produzenten Neil Dorfsman gegangen. Zum Glück konnte die Band ihren Produzenten überstimmen, und “Walk Of Life” wurde zu einem der größten Hits der Band.