JUBILÄUM

Fakten über die Beatsteaks, die Ihr noch nicht kanntet!

1995 hat sich die deutsche Band Beatsteaks in Berlin gegründet. Seit 25 Jahren sind die Beatsteaks also im Geschäft und stehen mittlerweile anderen deutschen Punkrock-Größen wie Die Ärzte und Die Toten Hosen in puncto kommerzieller Erfolg in nichts nach. Die aktuelle Besetzung besteht aus dem Sänger und Rhythmusgitarristen Arnim Teutoburg-Weiß, dem Lead-Gitarristen Bernd Kurtzke, Peter Baumann am Keyboard und an der Rhythmusgitarre, Torsten Scholz am Bass sowie Thomas Götz am Schlagzeug und Dennis Kern als Live-Member am Melodieschlagzeug.

  • Frontmann Arnim Teutoburg-Weiß stieß 1995 erst zu den Beatsteaks, kurz nachdem die Band bereits ins Leben gerufen wurde von Peter Baumann, Stefan Hircher, Alexander Rosswaag und Bernd Kurtzke.
     
  • 1996 gewann die Band einen lokalen Musikwettbewerb und durfte beim Sex Pistols-Konzert in Berlin als Vorband auftreten.
     
  • Ihr erstes Album "48/49" ist benannt nach der Hausnummer ihres Proberaums.
     
  • Die Beatsteaks wurden von der Band Die Ärzte in ihrem Song "Unrockbar" erwähnt. Im Song heißt es: Wie kannst du bei den Beatsteaks ruhig sitzen bleiben, wenn Dir doch Schlagersänger Tränen in die Augen treiben?
    Auch Die Toten Hosen zollten den Beatsteaks ihren Tribut, indem sie den Beatsteaksklassiker "Hand in Hand" coverten.
  • Am 9. Juni 2018 spielten die Mannen rund um Arnim Teutoburg-Weiß ihr bisher größtes Konzert in der ausverkauften Berliner Waldbühne vor rund 22.000 Besuchern. Als Überraschungs-Act kam Die Ärzte zu zwei Songs dazu. 
     
  • Songs der Beatsteaks sind auf Soundtracks mehrerer Videospiele zu hören: "Atomic Love" ist in dem Spiel "NHL 06" von EA zu hören, "Hail to the Freaks" im dem Spiel "Guitar Hero 4: World Tour" und mit dem Song "Monster" sind sie auf den nicht-englischsprachigen Versionen von "Guitar Hero: On Tour" zu hören. Das Lied "Cut Off the Top" befindet sich auf der Tracklist der deutschen Version von "SingStar Amped".
  • Die Beatsteaks engagieren sich politisch und sozial in vielen Bereichen. Beispielsweise sammelt die Band während ihrer Konzerte regelmäßig für die Wasserinitiative "Viva con Agua". Zusätzlich machen sich die Berliner gegen Rechts stark, sprachen sich für Organspenden aus und unterstützten die Aktion "Deine Stimme gegen Armut". Außerdem engagieren sie sich für das Lesen- und Schreibenlernen im Zuge der Kampagne "iCHANCE".
     
  • Mit "Boombox" und "Beatsteaks" veröffentlichte die Gruppe 2011 und 2014 jeweils ein Album, das sich mehrere Monate an der deutschen Album-Chart-Spitze festsetzen konnte.
     
  • Bisher hat die Band 8 Studioalben veröffentlicht, zuletzt "Yours" im Jahr 2017
     
  • Die Beatsteaks sind bereits mehrfach ausgezeichnet worden. Unter ihren Preisen befinden sich die 1-Live-Krone, der Comet, der MTV-Europe-Music-Award, der Preis für Popkultur und der Berliner Bär.