LISTE

Motörhead: Fakten über die Alben "Overkill" und "Bomber"

Der Einfluss Motörheads auf die Entwicklung von Rock und Metal ist unbestritten. Zahlreiche Musiker wie Scott Ian, Lars Ulrich oder auch Venom gaben die Raubeine um Lemmy Kilmister als Quelle ihrer Inspiration an. Dabei ging deren eigener Weg zum Erfolg zunächst langsam vonstatten. 1979 wurde das bis dahin bedeutendste Jahr in Motörheads Bandgeschichte. Obwohl Lemmy und Co. bereits seit 1975 Bass Verstärker übersteuern ließen, folgte im Jahr 1979 der erste Durchbruch der Band. Mit dem Album "Overkill" konnte Motörhead erstmals die Top 40 der britischen Charts erreichen und spielten anschließend eine erfolgreiche Tournee durch Europa. Beflügelt vom Erfolg begaben sich die britischen Rocker bereits wenige Wochen nach Ende der Tour wieder ins Studio. Das Album "Bomber" markiert das dritte Studioalbum der Band, welches noch im selben Jahr erschien.

Harte Fakten:

"Overkill"

Veröffentlichung: 24. März 1979

Genre: Heavy Metal/Hardrock 

Besetzung:

  • Bass, Gesang: Lemmy Kilmister
  • Gitarre: Edward "Fast Eddie" Clarke
  • Schlagzeug: Phil Taylor

Angeberwissen:

  • Lemmy wurde aus der Band Hawkwind rausgeworfen, nachdem er in Kanada wegen Drogenbesitzes festgenommen wurde. Im Jahr vor seinem 30. Geburtstag gründete er Motörhead. Erst 1979 gelang ihnen mit dem Album "Overkill" der Durchbruch.
     
  • Das Album "Overkill" Platz 24 der UK-Charts ein.
     
  • Das Artwork für das Album wurde vom Künstler Joe Petagno entworfen. Er hatte dafür nur 1,5 Wochen Zeit.
  • Angeblich hat Lemmy die Lyrics zu "Metropolis" geschrieben, nachdem er den gleichnamigen Film aus dem Jahr 1927 gesehen hatte. Und das in nur 5 Minuten! 
     
  • Das Gitarren-Solo im Song "Metropolis" war eine Art "Unfall". Eddie Clarke stimmte seine Gitarre, Produzent Jimmy Miller nahm das Ganze auf und legte ein Echo auf die Aufnahme. Als Clarke fertig mit dem Stimmen fertig war, sagte er, dass er nun bereit wäre. Jimmy antwortete daraufhin, dass er schon alle im Kasten hat.
  • Das Lied "Capricorn" (dt. = Steinbock) heißt so, weil es das Sternzeichen von Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister ist.
     
  • Am 11. Dezember 2015 war "Overkill" das allerletzte Lied, dass Lemmy Kilmister mit Motörhead auf der Bühne spielte.
     
  • Metallica coverten unter anderem die Motörhead Songs "Overkill" und "Damage Case".
     
  • Die Lyrics zu "Damage Case" wurden zum Großteil von Lemmys Freund Mick Farren geschrieben. Im Nachgang hat Lemmy ein paar Dinge geändert. Es ist quasi eine Zusammenarbeit der beiden, auch wenn sie die Lyrics nicht direkt zusammen schrieben. 
     
  • Zu ihrem 40. Jubiläum des Albums wurde eine neue Website ins Leben gerufen. Unter https://www.motorhead79.com/ ist ein alter Fernseher zu sehen, auf dem ein Live-Mitschnitt läuft. Hinter dem Fernseher hängen Tourplakate und die Albencover. Außerdem können dort diverse Merch-Artikel und Bundles gekauft werden.

Harte Fakten:

"Bomber"

Veröffentlichung: 27. Oktober 1979

Genre: Heavy Metal/Hardrock

Besetzung: 

  • Bass, Gesang: Lemmy Kilmister 
  • Gitarre, Gesang: Edward "Fast Eddie" Clarke
  • Schlagzeug: Phil Taylor

Angeberwissen:

  • Motörheads Album "Bomber" erschien nur 217 Tage nach dem ebenfalls 1979 erschienenen Album "Overkill"
     
  • Das Album erreichte seiner Zeit Platz 12 der britischen Charts als höchste Platzierung.
     
  • Der achte Track "Step Down" wurde von Gitarrist Eddie Clark eingesungen, nachdem dieser sich darüber beschwert hatte, dass Lemmy das gesamte "Rampenlicht" bekam. 
     
  • Mitte 1980 hatte sich die Platte knapp 250.000 Mal verkauft, was ihr den Silberstatus in Großbritannien einbrachte. Direkt ein Jahr später folgte der Goldstatus. 
     
  • Auf dem "Bomber"-Cover sind erstmals alle drei Mitglieder der Band zu sehen. 
     
  • Die Band war so sehr vom Albumcover überzeugt, dass für die nachfolgende "Bomber"-Tour eine 12 Meter lange Replika produziert wurde, die bei Konzerten über der Stage angebracht war. 
  • "Bomber" wurde von der schweren Heroinsucht des Produzenten Jimmy Miller überschattet, welcher zeitweise seinen Aufgaben als Produzent nicht nachkommen konnte.
     
  • "Dead Men Tell No Tales" ist der erste Anti-Heroin Song der Band. Er handelt von einer zerbrechenden Freundschaft zweier Männer, da einer von ihnen dem Heroinkonsum verfallen ist. Sein Drogenkonsum würde ihm irgendwann das Leben kosten – und tote Männer könnten schließlich nichts mehr erzählen.
  • Die anschließende Tournee spielten Motörhead mit Saxon als Vorband. 
     
  • Die Arbeiten am Album wurden Ende August kurz unterbrochen, als die Band einen Auftritt beim 1979er Reading Festival absolvierte. 
     
  • In seinen Memoiren sieht Lemmy das Album rückblickend eher kritisch und redet von einigen geschmacklosen Tracks, zum Beispiel dem Song "Talking Head". Dies bestätigte Eddie Clarke, der aussagte, dass "Bomber" sich "falsch" angefühlt hätte. 
     
  • Das Plattencover ziert eine comichafte Zeichnung des deutsches Bombers Heinkel He 111, die vom Zeichner Adrian Chesterman angefertigt wurde. 
     
  • Obwohl die Band insgesamt vom Cover sehr begeistert war, beschwerte sich Gitarrist Eddie Clark später darüber, dass seine Haare auf dem Albumcover "mädchenhaft" aussehen würden. 
     
  • Zum 40-Jährigen Jubiläum von "Bomber" erschien ein 1:72 Modell des Heinkell Flugzeuges, welches das Albumcover ziert. Die ersten Vorräte waren bereits nach wenigen Stunden ausverkauft. Hersteller Airfix bemühe sich derzeit jedoch um Nachschub.