LISTE

25 rockige Film-Soundtracks

Falls ihr mal wieder ratlos auf der Startseite des Streaming-Dienstes Eures Vertrauens steht oder mal wieder die DVD-Sammlung durchstöbert und Euch nicht entscheiden könnt: Wie wäre es, wenn Ihr mal den Ohren die Entscheidung überlässt? Auch abseits von Biopics wie beispielsweise "Bohemian Rhapsody" kommen einige Filme nämlich mit ziemlich rockigen Soundtracks daher, die spannende Filme und gute Musik verbinden. Was will man mehr in Zeiten von Kontaktverbot und Quarantäne-Maßnahmen?! Oder auch einfach mal den Soundtrack an sich genießen und nur auf die Musik achten? Von Linkin Park über Metallica, von Green Day über Muse bis hin zu Corey Taylor ist alles dabei! Von "Transformers" über "Spider-Man" und "School of Rock" - wir haben Euch die besten und rockigsten Soundtracks zusammengestellt.

Transformers 2 ( Linkin Park - New Divide ) [HD]
Transformers 2 ( Linkin Park - New Divide ) [HD]

Transformers (Reihe)

Die Story von Megatron und Optimus Prime ist nicht nur fesselnd, sondern auch von mitreißender Musik untermalt: Gerade die ersten drei Transformers-Teile haben es wirklich in sich, deshalb zeigen wir Euch hier ein “Soundtrack-Best-Of” der Filme 1 bis 3. Jeweils mit einem Linkin Park-Song als Haupt-Track und zusätzlich unterstützt von den Smashing Pumpkins, Green Day, Disturbed oder Paramore. Die Jungs von Linkin Park sind selbst große Fans der Transformers-Figuren. Dementsprechend groß war die Freude, als “What I’ve Done” für den Soundtrack des ersten Films ausgewählt wurde. Für den Nachfolger haben sie dann mit “New Divide” sogar einen eigens für den Film gedachten Songs geschrieben, der nach Mike Shinoda genau zum Spirit des Film und seiner Charaktere passt, aber auch gleichzeitig den Stil der Band behält. In den Billboard Modern Rock Charts landete der Song auf der #1 - Linkin Parks achter Erfolg in der Kategorie.

Tracklist: 
Transformers 1

Linkin Park - What I've Done
Smashing Pumpkins - Doomsday Clock
Disturbed - This Moment
The Goo Goo Dolls - Before It's Too Late
HIM - Passion's Killing Floor

Transformers 2 - Revenge of the Fallen
Linkin Park - New Divide
Green Day - 21 Guns
Nickelback - Burn It To The Ground
The All American Rejects - Real World
Avenged Sevenfold - Almost Easy

Transformers 3 - Dark of the Moon
Linkin Park - Iridescent
Paramore - Monster
My Chemical Romance - The Only Hope For Me Is You
Skillet - Awake and Alive 
Mastodon - Just Got Paid

Mission Impossible II - Limp Bizkit - Take a Look Around
Mission Impossible II - Limp Bizkit - Take a Look Around

Mission Impossible 2

Die legendäre Actionfilm-Reihe um CIA-Agent Ethan Hunt (Tom Cruise) feierte schon 1996 seine Premiere. Aber vor allem der zweite der mittlerweile sechs Teile umfassenden “Mission: Impossible”-Reihe sticht musikalisch heraus: Mit Limp Bizkits “Take A Look Around” hat er eine extrem energiegeladene Nummer als Titeltrack. Die erste Single des Albums “Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water” richtet sich an die Kritiker der Band und hinterfragt den Hass, der vor allem Frontmann Fred Durst seit seinem Erfolg entgegen schlägt. Außerdem tummeln sich in dem Soundtrack neben Chris Cornell und Godsmack noch Metallica mit der eigens für den Film aufgenommen Single “I Disappear” und die Foo Fighters covern zusammen mit Brian May einen Pink Floyd-Song! Noch Fragen?!

Tracklist:
Limp Bizkit - Take A Look Around
Metallica - I Disappear
Rob Zombie - Scum of the Earth
Butthole Surfers - They Came In
The Pimps - Rocket Science
Foo Fighters feat. Brian May - Have A Cigar
Chris Cornell - Mission 2000
Godsmack - Going Down
Uncle Kracker - What U Lookin’ At?
Apartment 26 - Backwards
Diffuser-  Karma
Buckcherry - Alone
Tinfed - Immune
Powderfinger - Not My Kinda Scene
Tori Amos - Carnival
Hans Zimmer feat. Heitor Pereira - Nyah

Steppenwolf - Born To Be Wild (Easy Rider) (1969)
Steppenwolf - Born To Be Wild (Easy Rider) (1969)

Easy Rider

Für seinen Bikerfilm Easy Rider wollten die Produzenten Peter Fonda und Dennis Hopper ursprünglich die Folkrockband Crosby, Stills and Nash für den Soundtrack beauftragen, um auch über die Musik das echte Bikergefühl zu vermitteln. Während der Dreharbeiten arbeiteten sie dann provisorisch mit diversen aktuellen Lieblingsliedern der Crew, nur um später zu realisieren, dass sie damit eigentlich schon den perfekten Soundtrack geschaffen hatten - das sagten übrigens auch Crosby, Stills und Nash, als sie den fertigen Film sahen.
Bob Dylan sollte übrigens dennoch einen Song schreiben, hörte aber nach der ersten Zeile zu “Ballad of Easy Rider” auf und überließ das Feld dem Byrds-Frontmann Roger McGuinn, der aus rechtlichen Gründen übrigens auch Dylans “It’s Alright, ma” coverte.

Tracklist:
Steppenwolf - The Pusher
Steppenwolf - Born to be Wild
Smith - The Weight
The Byrds - Wasn’t Born to Follow 
The Holy Modal Rounders - If You Want To Be A Bird
The Fraternity of Man - Don’t Bogart Me
The Jimi Hendrix Experience - IF 6 was 9
The Electric Prunes - Kyrie Eleison/Mardi Gras
Roger McGuinn (Bob Dylan Cover) - It’s Alright, Ma (I’m Only Bleeding)
Roger McGuinn & Bob Dylan - Ballad of Easy Rider

Paramore: Decode [OFFICIAL VIDEO]
Paramore: Decode [OFFICIAL VIDEO]

Twilight: Bis(s) Zum Morgengrauen

Mit dem Spruch “Still a better love story than Twilight” war der Film auch lange Jahre nach seiner Erscheinung noch in aller Munde. Der 2008 verfilmte Vampir-Roman erzählt die schnulzige Geschichte der 17-jährigen Bella, die den Vampir Edward kennenlernt; er rettet Bella auf eine mysteriöse Weise vor einem Autounfall und markiert damit den Beginn einer tragischen Liebesbeziehung! Dass der Soundtrack ein paar durchaus starke Nummern zu bieten hat, mag manch einer gar nicht glauben, aber mit Paramore, Muse und Linkin Park überzeugt dieser fast auf ganzer Linie! Auch in den Billboard-Albumcharts landete der Soundtrack im November 2008 auf Platz 1.

Tracklist:
Muse - Supermassive Black Hole
Paramore - Decode
The Black Ghosts - Full Moon
Linkin Park - Leave Out All The Rest
MuteMath - Spotlight (Twilight Mix)
Perry Farrell - Go All The Way (Into The Twilight)
Collective Soul - Tremble For My Beloved
Paramore - I Caught Myself
Eyes On Fire - Eyes On Fire
Rob Pattinson - Never Think
Iron And Wine - Flightless Bird, American Mouth
Carter Burwell - Bella’s Lullaby

Dazed and Confused (1993) - Official Trailer - Matthew McConaughey Movie HD
Dazed and Confused (1993) - Official Trailer - Matthew McConaughey Movie HD

Dazed And Confused

Der Soundtrack des US-amerikanischen Coming-of-Age-Films könnte auch locker als “Best Of” der 1970er Rock- und Metalsongs durchgehen. Bands wie Black Sabbath, Deep Purple, KISS oder auch Schockrocker und BOB-Kollege Alice Cooper haben ihren Teil zu diesem einzigartigen Werk beigetragen. Led Zeppelin verweigerten leider ihre Zustimmung für die Verwendung ihres titelgebenden Songs “Dazed and Confused”, weshalb er auf dem Soundtrack nicht zu finden ist. Fun Fact: Regisseur Richard Linklater war der Soundtrack sehr wichtig und er beharrte auf die Originaltitel, als Universal mit dem Gedanken spielte, die Songs von aktuellen Künstlern “MTV-freundlich” covern zu lassen. Die Top-Auswahl hatte allerdings auch seinen Preis: 15% des Filmbudgets gingen für die Musikrechte drauf, womit Linklater bereits in den ersten drei Minuten des Films das Budget seines Vorgängerfilms “Slacker” überschritten hatte.

Tracklist:
Rick Derringer - Rock And Roll, Hoochie Koo
Foghat - Slow Ride
Alice Cooper - School's Out
Black Oak Arkansas - Jim Dandy
ZZ Top - Tush
Nazareth - Love Hurts 
Ted Nugent - Stranglehold 
The Runaways - Cherry Bomb
The Sweet - Fox On The Run
War - Low Rider
Lynyrd Skynyrd - Tuesday's Gone
Deep Purple - Highway Star
Kiss - Rock And Roll All Night 
Black Sabbath - Paranoid

 

Almost Famous (2000) Trailer #1 | Movieclips Classic Trailers
Almost Famous (2000) Trailer #1 | Movieclips Classic Trailers

Almost Famous

Regisseur Cameron Crowe erzählt in “Almost Famous” seine Geschichte - und als früherer Journalist des Rolling Stone Magazins geht vieles in dieser Geschichte natürlich um die Musik. Über 50 Titel hat Crowe für die Film ausgewählt und obwohl Led Zeppelin verhinderten, dass er “Stairway to Heaven” nehmen konnte, hat er sie alle effektvoll eingesetzt! Eigentlich sollte der Film in den Schulen als Paradebeispiel gezeigt werden, wie man Musik in einem Film verwendet. Von The Who mit “Sparks”, Rod Stewart mit “Every Picture Tells a Story” oder Elton John mit “Tiny Dancer” sind wirklich grandiose Titel in der Auswahl. Auch Led Zeppelin haben mit “Misty Mountain Hop” doch noch einen Track beigesteuert.

Tracklist: 
Simon & Garfunkel - America
The Who - Sparks
Todd Rundgren - It Wouldn’t Have Made Any Difference
Yes - I’ve Seen All Good People
The Beach Boys - Feel Flows
Stillwater - Fever Dog
Rod Stewart - Every Picture Tells A Story
The Seeds - Mr. Farmer
The Allman Brothers Band - One Way Out
Lynyrd Skynyrd - Simple Man
Led Zeppelin - That’s The Way
Elton John - Tiny Dancer
Nancy Wilson - Lucky Trumble
David Bowie - I’m Waiting For The Man
Cat Stevens - The Wind
Clarence Carter - Slip Away
Thunderclap Newman - Something In The Air

Hero (feat. Josey Scott)
Hero (feat. Josey Scott)

Spider-Man

Spiderman hat für viele von Euch bestimmt als Pflichtprogramm zu Eurer Jugend gehört. Dabei hat vielleicht auch der Soundtrack seinen Teil beigetragen, der musikalisch nämlich einiges zu bieten hat! Neben Nickelbacks Chad Kroeger sind auch Sum 41, Corey Taylor, Aerosmith oder die Alien Ant Farm dabei, die durch ihr Michael Jackson Cover von “Smooth Criminal” bekannt wurden. Auch die Nachfolger des ersten Spider Man-Teils können sich mit Titeln von The Ataris, Jet, Brian May, The Killers oder Wolfmother mehr als sehen lassen - doch der erste Teil bleibt wohl unübertroffen.

Tracklist:
Spider Man Theme
Chad Kroeger feat. Josey Scott - Hero
Sum 41 - What We're All About
Black Lab - I Learn To Crawl
Bleu - Somebody Else
Alien Ant Farm - Bug Bite
Default - Blind
Corey Taylor - Bother
Greenwheel - Shelter
The Strokes - When It Started
The Hives - Hate To Say I Told You So
Theory Of A Dead Man - Invisible Man
Pete Yorn - Undercover
Macy Gray - My Nutmeg Fantasy (Morello Mix)
Injected - I-IV-V
Jerry Cantrell - She Was My Girl
Danny Elfman - Main Titles
Danny Elfman - Farewell
Aerosmith - Theme From Spider Man

Daredevil feat. Evanescence - Bring Me To Life
Daredevil feat. Evanescence - Bring Me To Life

DareDevil

DareDevil ist eine weitere Verfilmung einer Comicreihe. Das Werk von Stan Lee und Bill Everett wurde 2003 von Steven Johnson verfilmt. Dabei haben auch ein paar Rocksongs in den Soundtrack geschlichen: Die beiden Evanescence Songs “My Immortal” und “Bring Me To Life” untermal beispielsweise den Wandel von Elektras Beziehung zu Daredevil. Auch Nickelback, Seether und Boysetsfire haben ihren Teil zum Soundtrack beigetragen.

Tracklist:
Fuel - Won't Back
The Calling - For You
Saliva - Bleed For Me 
Seether - Hang On - Seether 
Nickelback - Learn The Hard Way 
Drowning Pool feat. Rob Zombie - The Man Without Fear
Nappy Roots feat. Marcos Curiel of P.O.D. - Right Now
Moby - Evening Rain
Evanescence - Bring Me To Life
Chevelle - Until You're Reformed
Hoobastank - Right Before Your Eyes
Paloalto - Fade Out/In
Revis - Caught In The Rain
Boysetsfire - High Wire Escape Artist 
Autopilot Off -. Raise Your Rifles 
Graeme Revell / Mike Einzinger - Daredevil Theme 
Evanescence - My Immortal
Finger Eleven - Sad Exchange
Endo - Simple Lies
Stones - Let Go

Rushmore (1998) - Revenge Montage (The Who) scene [1080]
Rushmore (1998) - Revenge Montage (The Who) scene [1080]

Rushmore

Regisseur Wes Anderson kann nicht nur wahnsinnig schöne Bilder auf die Leinwand projizieren, sondern schafft es auch, diese Bilder mit ebenso guter Musik zu untermalen. Bei dem Film Rushmore sollten eigentlich The Kinks den gesamten Soundtrack beisteuern, da ihre Musik den wütenden Charakter des Protagonisten Max widerspiegele. Als Anderson jedoch noch mehr Bands aus der Zeit der der British Invasion hörte, stellte er doch lieber eine Art Mixtape darauf zusammen. Die Vorstellung, dass diese Bands in Anzügen spielten, aber dennoch ordentlich rockten, passte in Andersons Vorstellung noch besser zum Film - und The Kinks haben es immerhin noch mit einem Song auf den Soundtrack geschafft.

Tracklist:
Mark Mothersbaugh - Hardest Geometry Problem in the World
The Creation - Making Time
The Kinks - Nothin’ in the World Can Stop Me Worryin’ ‘Bout That Girl
Mark Mothersbaugh - Sharp Little Guy
Mark Mothersbaugh - The Lad With the Silver Button 
Chad & Jeremy - A Summer Long
Mark Mothersbaugh - Edward Appleby
Cat Stevens - Here Comes My Baby
The Who - A Quick One, While He’s Away
Mark Mothersbaugh - Snowflake Music
Mark Mothersbaugh - Piranhas Are a Very Tricky Species
Zoot Sims - Blinuet
Mark Mothersbaugh - Friends Like You, Who Needs Friends
Yves Montand - Rue St. Vincent
Mark Mothersbaugh - Kite Flying Society
Cat Stevens - The Wind
John Lennon - Oh Yoko!
Mark Mothersbaugh - Margaret Yang’s Theme

TENACIOUS D - Kickapoo
TENACIOUS D - Kickapoo

Tenacious D - The Pick of Destiny

Die zwei Pantoffel tragenden Männer von Tenacious D feierten bereits mit ihrem ersten Album recht große Erfolge. Die Mischung aus guter, abwechslungsreicher Rockmusik gemischt mit Comedy kam weltweit gut - umso höher waren die Erwartungen dann bei der Ankündigung des zweiten Albums ganze fünf Jahre später. Aber Tenacious D wären nicht Tenacious D, wenn sie ein ganz normales Album rausbringen würden und veröffentlichten daher gleich noch einen ganzen Film zum Album. The Pick of Destiny erzählt dabei wie ein rockiges Musical die Gründungsgeschichte der Band - inklusive verzauberten Plektren, dem Teufel höchstpersönlich und natürlich den legendären, freihändigen Push-Ups.

"The School of Rock" - Immigrant Song
"The School of Rock" - Immigrant Song

School of Rock

Ein absolutes Muss für jeden Rockfan und unserer Meinung nach absolute Pflicht bei der Kindererziehung! In dem 2003 erschienen Film schlüpft Musiker und Schauspieler Jack Black (Tenacious D) in die Rolle des erfolglosen Musikers Dewey Finn, der sich aus Geldnot und unter falschem Namen als Vertretungslehrer ausgibt. Da er jedoch keine Ahnung von dem Lehrplan hat, unterrichtet er den Kindern das, was er am besten kann und die Kinder am meisten nötig haben: Rock! 
Das Drehbuch stammte übrigens von Mike White, der zuvor mit Jack Black zusammenarbeitete und ihn so gut fand, dass er extra für ihn School of Rock schrieb. 
Außerdem musste Jack ein Video aufnehmen, in dem er Led Zeppelin fragt, ob sie in dem Film ihren “Immigrant Song” benutzen dürfen, da der Regisseur Linklater bei seinem vorherigen Film nicht die Rechte für den Gebrauch eines Led Zeppelin Songs bekam.

Tracklist:
The Who - Substitute 
No Vacancy - Fight
No Vacancy - Heal Me, I’m Heartsick
The Doors - Touch Me
Cream - Sunshine Of Your Love
Led Zeppelin - Immigrant Song
The Black Keys - Set You Free
Stevie Nicks - Edge of Seventeen
The Darkness - Growing on Me
T. Rex - Ballroom Of Mars
Ramones - My Brain Is Hanging Upside Down
School of Rock Cast - It’s a Long Way to the Top (AC/DC Cover)

Into The Wild movie, opening song  "Long Nights" by Eddie Vedder
Into The Wild movie, opening song "Long Nights" by Eddie Vedder

Into The Wild

Into The Wild erzählt die wahre Geschichte des Aussteigers Christopher McCandless, besser bekannt als Alex Supertramp. Da es hier die meiste Zeit nur diesen einen Darsteller gibt, wollte Regisseur Sean Penn mit einer einheitlichen Musik eine Art Charakter erschaffen, der Christopher auf seiner Reise begleitet. Während der Dreharbeiten kam er dann auf die Idee, dass Pearl Jam-Frontmann Eddie Vedder mit seiner unverkennbaren Stimme die richtige Wahl wäre. In enger Zusammenarbeit schrieb Vedder so ein ganzes, für seine Verhältnisse sehr ruhiges Album für den Film und gewann dafür sogar einen Golden Globe.

Tracklist:
Setting Forth
No Ceiling
Far Behind
Rise
Long Nights
Tuolumne
Hard Sun (Gordon Peterson cover)
Society (Jerry Hannan cover)
The Wolf
End of the Road
Guaranteed

Final Fight (Part 2) Post-credits scene | Freddy vs Jason
Final Fight (Part 2) Post-credits scene | Freddy vs Jason

Freddy vs. Jason

Bei der Ankündigung des Crossovers der beiden fiktiven Schockerlegenden haben 2003 sicherlich einige Horror-Fans mit den Ohren geschlackert. Um die Vorfreude noch mehr zu schüren, konnte man sich sogar bereits im Vorfeld den Soundtrack anhören, der mit diversen Metal-Größen der damaligen Zeit mindestens so brutal daher kommt, wie der Film selbst. Mit dabei sind unter anderem Slipknot, Killswitch Engage und Lamb of God, aber das Beste kommt noch: Viele der Songs waren damals entweder unbekannte B-Seiten oder sogar noch komplett unveröffentlichtes Material!

Tracklist:
Ill Nino - How Can I Live
Killswitch Engage - When Darkness Falls
Spineshank - Beginning Of The End
Mushroomhead - Sun Doesn't Rise
Hatebreed - Condemned Until Rebirth 
Slipknot - Snap ('97 Demo)
Chimaira - Army Of Me
From Autumn To Ashes - The After Dinner Payback
Sevendust -  Leech
Powerman 5000 - Bombshell
Murderdolls - Welcome To The Strange
Seether - Out Of My Way
Stone Sour - Inside The Cynic
Devil Driver -  Swinging The Dead 
Sepultura feat. Mike Patton - The Waste
The Blank Theory - Middle Of Nowhere
Nothingface - Ether
In Flames - Trigger
Lamb Of God - 11th Hour
Type O Negative - (We Were) Electrocute

River's Edge Official Trailer #1 - Keanu Reeves Movie (1986)
River's Edge Official Trailer #1 - Keanu Reeves Movie (1986)

River’s Edge / Das Messer am Ufer

1986 brachte Tim Hunter diesen durchaus verstörenden Film raus, der von vielen Kritikern zwar gelobt wurde, jedoch nie ein wirklich großer Erfolg war. Bei einem so düsteren Drama darf natürlich die passende Musik nicht fehlen. Der Soundtrack fällt hier zwar verhältnismäßig klein aus, dafür sind aber ist aber die Hälfte der Song von den Trash Metal-Urgesteinen Slayer.

Tracklist:
Hallows Eve - Lethal Tendencies
Slayer - Die By The Sword
Fates Warning - Kyrie Eleison
Slayer - Captor Of Sin
Slayer - Evil Has No Boundaries
Agent Orange - Fire In The Rain
Slayer - Tormentor
Wipers - Let Me Know

Walk Hard: The Dewey Cox Story (2007) - That's Amore & Walk Hard Scene (4/10) | Movieclips
Walk Hard: The Dewey Cox Story (2007) - That's Amore & Walk Hard Scene (4/10) | Movieclips

Walk Hard: The Dewey Cox Story

Wie wir bereits im Eingangstext erwähnt haben, soll es in dieser Liste nicht um Biopics wie beispielsweise der Film über Johnny Cash “I Walk the Line” gehen - aber Walk Hard ist eben kein normales Biopic, sondern dessen Parodie! Hier geht es um den fiktiven Musiker Dewey Cox, dessen Leben erstaunlich an das von Cash erinnert. Während der Film sich über einiges lustig macht, liefert er dennoch einen grandiosen Soundtrack mit eigenen Liedern, ganz im Stil des Man in Black - gesungen vom Hauptdarsteller John C. Reilly, der mit diesen Songs sogar ein paar Konzerte spielte. 

AC/DC - Shoot To Thrill (Iron Man 2 Version)
AC/DC - Shoot To Thrill (Iron Man 2 Version)

Iron Man 2

Wenn es wie hier passiert, dass sich der Soundtrack zu einem Film in verschiedenen Ländern für mehrere Wochen auf dem ersten Platz der Charts hält, muss das natürlich irgendeinen Grund haben. Hier lässt sich dieser Grund jedoch sehr einfach benennen: AC/DC! Die Legenden aus Down Under sind nämlich für den Soundtrack des zweiten Iron Man-Film verantwortlich und haben einfach mal eine Art Best-Of rausgehauen. Kein Wunder also, dass sich das nach dem Film betitelte Album ganze 29 Wochen an der Spitze der deutschen Charts hielt.

Tracklist:
Shoot to Thrill
Rock ‘N’ Roll Damnation
Guns for Hire
Cold Hearted Man
Back in Black
Thunderstruck
If You Want Blood (You’ve Got It)
Evil Walks
T.N.T.
Hell Ain’t a Bad Place to Be
Have a Drink on Me
The Razor’s Edge
Let There Be Rock
War Machine 
Highway to Hell

Metallica - For Whom the Bell Tolls @ Intro of Zombieland (2009)
Metallica - For Whom the Bell Tolls @ Intro of Zombieland (2009)

Zombieland

Die 2009 erschienene Zombie-Komödie kann nicht nur mit Humor und einer Menge Kunstblut punkten, sondern auch mit einem grandiosen Soundtrack. Schon beim ersten Schlag der Glocken im Intro des Film wird den Zuschauern mit guten Musikgeschmack Honig ums Ohr geschmiert (und der treue BOB-Hörer wird vermutlich denken es sei schon wieder 12 Uhr), allerdings sind es nicht die "Hells Bells", sondern Metallicas “For Whom the Bell Tolls”. Mit Van Halen, The Velvet Underground, Blue Öyster Cult und vielen weiteren hält Zombieland fast durchgängig dieses Niveau.

Tracklist:
Metallica - For Whom the Bell Tolls
Chuck Mangione - Feels so Good
Band of Horses - No One’s Gonna Love You
Arthur Smith - Dueling Banjos
Metric - Gold Guns Girls
Van Halen - Everybody Wants Some
Paul Anka - Puppy Love
The Velvet Underground - Oh! Sweet Nuthin’
Willie Nelson - Blue Eyes Crying In The Rain
Mozart - Die Hochzeit des Figaro
Doves - Kingdom of Rust
Ray Parker Jr. - Ghostbusters
Blue Öyster Cult - (Don’t Fear) The Reaper

Zombieland Double Tap | Opening ( Metallica - Master Of Puppets )
Zombieland Double Tap | Opening ( Metallica - Master Of Puppets )

Zombieland - Doppelt hält besser

Und auch der zweite Teil steht dem Ersten in Sachen Soundtrack in Nichts nach! Wenn zwei Bobs ihre Musik zu einem Soundtrack beigesteuert haben, kann dabei ja auch eigentlich nur etwas gutes herauskommen. Neben Bob Marley und Bob Dylan sind dort nämlich beispielsweise auch wieder Metallica und die Southern-Rock-Legenden Lynyrd Skynyrd zu finden.

Tracklist:
Samuel A. Ward & Katharine Lee Bates - America the Beautiful
Metallica - Master of Puppets
Mildred J. Hill and Patty Smith Hill - Happy Birthday to You
Slam & Groove - Walk That Talks
Lowell Mason and Isaac Watts - Joy to the World
Felix Mendelssohn, Charles Westley &George Whitefield - Hark! The Herald Angels Sing
Bob Marley - Three Little Birds
Bob Dylan - Like a Rolling Stone
Lynyrd Skynyrd - Free Bird
Hoyt Axton - Never Been to Spain
Jerry Leiber and Mike Stoller - Hound Dog
The Brian Jonestown Massacre - Panic in Babylon
Daniel Decatur Emmett - Dixie
Giuseppe Verdi - La donna è mobile
The Botho Lucas Voices - Cigarillo
Blonde Redhead - My Impure Hair
The Mezcals - Free Throw
Daniel E. Kelly and Dr. Brewster M. Higley - Home on the Range
Traditional - Kum Ba Yah
D. Sardy - Burning Love
Kenny Loggins - I’m Alright

The Matrix end credits by Rage Against the Machine
The Matrix end credits by Rage Against the Machine

Matrix

Der Kultfilm rund um den Auserwählten Neo und seinen Ledermantel tragenden Freunden gehört sicherlich zu den bekanntesten Actionfilmen unserer Zeit und atmet mit jeder Pore die 1990er Jahre. Dementsprechend fällt auch der Soundtrack aus, der mit Rob Zombie, Deftones und Marilyn Manson wie ein gutes Mixtape aus den 90ern wirkt (zumindest wenn man die Elektronischen Songs mal außen vor lässt). Wer den Film bis zum Schluss schaut, hat übrigens nicht nur einen guten Film hinter sich, sondern wird in der Schlussszene auch noch mit Rage Against The Machines “Wake Up” belohnt!

Tracklist:
Rage Against the Machine - Wake Up
Hive - Ultrasonic Sound 
Propellerheads - Spybreak! 
Rob Zombie - Dragula (Hot Rod Herman Remix)  
Meat Beat Manifesto - Prime Audio Soup  
Deftones - My Own Summer
Monster Magnet - Look To Your Orb for the Warning
Marilyn Manson - Rock Is Dead 
Ministry - Bad Blood 
Prodigy - Mindfields
Massive Attack - Dissolved Girl
Lunatic Calm - Leave You Far Behind  

Jack Black let's get it on
Jack Black let's get it on

High Fidelity

Wer auf Vinyls steht, sollte sich diesen Film ohnehin anschauen, denn High Fidelity ist quasi ein Liebesfilm über einen Plattenladen und seinem Besitzer - da darf ein guter Soundtrack natürlich nicht fehlen. Und dieser hält neben einigen Rock- und Folk-Songs ein wahnsinniges Cover von Marvin Gayes “Let’s Get It On” bereit, gesungen von niemand geringerem als Jack Black, der seine Rolle im Film übrigens bekam, weil Hauptdarsteller John Cusack ein großer Fans von Tenacious D ist.

Tracklist:
You're Gonna Miss Me – The 13th Floor Elevators
Ev'rybody's Gonna Be Happy – The Kinks
I'm Wrong About Everything – John Wesley Harding
Oh! Sweet Nuthin' – The Velvet Underground
Always See Your Face – Love
Most of the Time – Bob Dylan
Fallen for You – Sheila Nicholls
Dry the Rain – The Beta Band
Shipbuilding – Elvis Costello & The Attractions
Cold Blooded Old Times – Smog
Let's Get It On – Barry Jive & The Uptown Five
Lo Boob Oscillator – Stereolab
Inside Game – Royal Trux
Who Loves the Sun – The Velvet Underground
I Believe (When I Fall In Love It Will Be Forever) – Stevie Wonder

Rammstein - Feuer Frei (xXx - Triple X)
Rammstein - Feuer Frei (xXx - Triple X)

xXx (Triple X)

Der Actionstreifen rund um Vin Diesel hat nicht nur optisch feuer unterm Hintern, sondern auch musikalisch! Da der Soundtrack 2002 so üppig ausfiel, gibt es die insgesamt 20 Songs gleich auf 2 CDs. Das gute daran: jede CD hat (mehr oder weniger) ihr Genre! Da die erste voller Rock und Nu Metal ist, sei euch diese hiermit ans Herz gelegt …. Im Gegensatz zur Zweiten, die dann doch sehr Hip Hop lastig ist. Wer den Film bereits kennt wird sich aber garantiert an die Eröffnungsszene erinnern können, denn: diese findet während eines Rammstein Konzerts statt, die gerade im Hintergrund “Feuer Frei” spielen und dabei wie üblich ein Spektakel abliefern.

Tracklist:
Rammstein - Feuer Frei
Drowning Pool - Bodies
Hatebreed - I Will Be Heard
Queens Of The Stone Age - Millionaire
Mushroomhead - Before I Die
Flaw - Get Up Again
Moby - Landing
Gavin Rossdale - Adrenaline
Fermin IV Caballero - 004
Orbital - Technologicque Park
4LYN - Me vs. Me "The Xander Xone"
Nelly Featuring Toya - Stick Out Ya Wrist
Lil Wayne - Look At Me
N*E*R*D Featuring Kelis & Pusha T - Truth Or Dare
Pastor Troy Featuring Ms. Jade - Are We Cuttin'
Big Tymers - Still Fly
Mr. Cheeks Featuring Missy Elliott & P. Diddy - Lights, Camera, Action!
Postaboy Featuring Rashad Thomas - It's Okay
Dani Stevenson - Yo, Yo, Yo
Joi - Lick

Don Felder - Heavy Metal (Takin' a Ride)
Don Felder - Heavy Metal (Takin' a Ride)

Heavy Metal

Der kanadische Science-Fiction-Zeichentrickfilm aus dem Jahr 1981 lockt schon mit seinem Namen. Der Produzent Leonard Mogel war gleichzeitig Herausgeber des gleichnamigen Comic-Magazins - beste Voraussetzungen also. Inhaltlich erzählt der Film mehrere Science-Fiction und Fantasy-Geschichten, die teilweise aus dem Magazin stammten: Ein Ausflug in die Zukunft, in ein fremdes Universum voller Geheimnisse, Fantasien und Magie. Musikalisch wird das ganze untermalt von Klassikern wie Black Sabbath, Cheap Trick, Journey oder Don Felder, der den Titeltrack beisteuerte. 1996 gab es in den US-amerikanischen Kinos eine Wiederaufführung, bei der nochmal knapp $550.000 eingespielt wurden. Fun Fact: Episode 3 der 12. Southpark-Staffel („Katerstimmung“) ist an den Film Heavy Metal angelehnt, denn Kenny unternimmt einen Ausflug ins Heavy-Metal-Universum.

Tracklist:
Sammy Hagar - Heavy Metal (Original Version)
Jerry Riggs - Heartbeat
Devo - Working in the Coalmine
Blue Öyster Cult - Veteran of the Psychic Wars
Cheap Trick - Reach Out
Don Felder - Heavy Metal (Takin’ A Ride)
Donald Fagen - True Companion
Nazareth - Crazy (A Suitable Case For Treatment)
Jerry Riggs - Radar Rider
Journey - Open Arms
Grand Funk Railroad - Queen Bee
Cheap Trick - I Must Be Dreamin’
Black Sabbath - The Mob Rules (Alternate Version)
Don Felder - All of You
Turst - Prefabricated
Stevie Nicks - Blue Lamp

TOP GUN -DANGER ZONE  (Music Video)
TOP GUN -DANGER ZONE (Music Video)

Top Gun

Der 1986 erschienene Actionstreifen rund um den Kampfpiloten Pete „Maverick“ Mitchell (Tom Cruise) ist heute ein absoluter Klassiker – und das nicht zuletzt wegen seines  Soundtracks. Sobald man Kenny Loggins „Danger Zone“ hört, muss man einfach an Top Gun denken und wenn man Tom Cruise im Jet sieht, läuft im Kopf automatisch "Danger Zone" ab – selten gehörten ein Song und ein Film so sehr zusammen wie hier.
Übrigens sollten zwei weitere große Namen auf dem Soundtrack stehen. Zum einen Bryan Adams, der jedoch die Rechte an seinem Song „Only the Strong Survive“ verweigerte, da ihm der Film zu sehr Krieg glorifizierte. Zum anderen sollten Judas Priest ihren Song „Reckless“ beisteuern. Diese verweigerten die Nutzung ebenfalls, jedoch weil sie schlichtweg dachten, dass der Film nicht erfolgreich sein würde. Falsch gedacht! Mit dabei sind aber dafür unter anderem Cheap Trick und Loverboy.

Tracklist:
Kenny Loggins – Danger Zone
Cheap Trick – Mighty Wings
Kenny Loggins – Playing with the Boys
Teena Marie – Lead Me On
Berlin – Take My Breath Away (Love Theme from Top Gun)
Miami Sound Machine – Hot Summer Nights
Loverboy – Heaven in Your Eyes
Larry Greene – Through the Fire
Marietta – Destination Unknown
Harold Faltermeyer & Steve Stevens – Top Gun Anthem

ROCKY TRIBUTE -- EYE OF THE TIGER
ROCKY TRIBUTE -- EYE OF THE TIGER

Rocky-Reihe

Die Soundtracks für die ersten beiden Rocky-Filme wurden noch komplett von Komponist Bill Conti geschrieben. Für den dritten Rocky-Teil wollte Sylvester Stallone dann schließlich “Another One Bites the Dust” von Queen als Soundtrack haben - dafür bekam er aber die Rechte nicht. Glück für Survivor, die dadurch die Chance bekomamen, den Soundtrack beizusteuern. In “Eye of the Tiger” erzählen sie die Geschichte von Rocky, wie er im zweiten Teil zum Medienstar wird und schließlich den Kampfgeist verliert und dem Ruhm verfällt.
Ähnlich erfolgreich wurden schließlich auch Survivor: Der Song schaffte es auf Platz 1 der US-Charts und hielt sich dort 6 Wochen lang und wurde mit einem Grammy als bester Rocksong ausgezeichnet. Außerdem gilt er für zahlreiche Musikfans auf der ganzen Welt als Motivationssong beim Sport.
Im nachfolgenden vierten Teil war der Song wieder dabei, außerdem lieferten Survivor mit „Burning Heart“ noch einen neuen Song. Neben Survivor haben auch Elton John, James Brown und Sylvester Stallones Bruder Frank zum Soundtrack beigetragen.

Tracklist:
Survivor – Eye of the Tiger (Rocky III & IV)
Survivor – Burning Heart (Rocky IV)
Elton John – The Measure of a Man (Rock V)

Bob Base - I Wanna Rock (Rocky V)

Rock of Ages - Official Trailer 1 (HD)
Rock of Ages - Official Trailer 1 (HD)

Rock of Ages

Wenn es um rockige Soundtracks in Filmen geht, darf Rock of Ages natürlich nicht fehlen! Die Adaption des gleichnamigen Musicals verspricht mit ihrem Titel nicht zu viel, denn hier gibt es Rock in purster Form!
Im Mittelpunkt dieser Rock-Arie steht Musik-Superstar Stacee Jaxx (Tom Cruise), der mit langen Haaren, Tattoos, einer Menge Frauen und einer Überdosis Exzentrik so ziemlich jedes Klischee des 80er-Jahre-Rockstars bedient. Dazu gehören zu guter Letzt aber natürlich auch die entsprechenden Songs und die kommen hier (als Coverversionen) von Guns N‘ Roses, Foreigner, Bon Jovi, Twisted Sister, Journey und, und, und…

Tracklist:
Paradise City - Guns N’ Roses
Sister Christian /Just Like Paradise/Nothin’ But A Good Time – Night Ranger/David Lee Roth/Poison
Juke Box Hero/ I Love Rock ’n’ Roll & - Foreigner / Joan Nett & The Blackhearts
Hit Me With Your Best Shot - Pat Benatar
Waiting For A Girl Like You - Foreigner
More Than Words/Heaven – Extreme/Warrant
Wanted Dead Or Alive - Bon Jovi
I Want to Know What Love Is - Foreigner
I Wanna Rock - Twisted Sister
Pour Some Sugar on Me - Def Leppard
Harden My Heart - Quarterflash
Shadows of the Night/ Harden My Heart - Pat Benatar / Quarterflash
Here I Go Again - Whitesnake
Can’t Fight This Feeling - REO Speedwagon
Any Way You Want It - Journey
Undercover Love - Talk Of The Town
Every Rose Has Its Thorn - Poison
Rock You Like a Hurricane - Scorpions
We Built This City/We’re Not Gonna Take It - Starship/Twisted Sister
Don’t Stop Believin’ - Journey

Live and Let Die • Theme Song • Paul McCartney and Wings
Live and Let Die • Theme Song • Paul McCartney and Wings

James Bond

Soundtracks für einen James Bond Film sind ja eigentlich nochmal eine ganz eigene Geschichte. Für jeden Künstler, der einen Song zum Film beisteuert, ist das in der Regel eine große Ehre und jeder neue Titel reiht sich ein in eine Liste legendärer Soundtracks. Die rockigsten unter den 007-Songs haben wir euch hier mal mit dem entsprechenden Titel herausgesucht:

Paul McCartney & Wings - Live And Let Die
Tina Turner - GoldenEye
Sheryl Crow - Tomorrow Never Dies
Garbage - The World Is Not Enough
Chris Cornell - You Know My Name
Jack White (ft. Alicia Keys) - Another Way to Die

Tina Turner - Golden Eye (HD)
Tina Turner - Golden Eye (HD)
Tina Turner - Golden Eye (HD)
Sheryl Crow - Tomorrow Never Dies
Sheryl Crow - Tomorrow Never Dies
Sheryl Crow - Tomorrow Never Dies
Garbage - The World Is Not Enough
Garbage - The World Is Not Enough
Garbage - The World Is Not Enough
Casino Royale - Chris Cornell - You Know My Name
Casino Royale - Chris Cornell - You Know My Name
Casino Royale - Chris Cornell - You Know My Name
Another Way to Die - Alicia Keys & Jack White (Quantum Of Solace HD Opening Credits) [BlurayPreVu]
Another Way to Die - Alicia Keys & Jack White (Quantum Of Solace HD Opening Credits) [BlurayPreVu]
Another Way to Die - Alicia Keys & Jack White (Quantum Of Solace HD Opening Credits) [BlurayPreVu]