LISTE

15 legendäre MTV Unplugged-Konzerte

Seit mehr als 30 Jahren schlagen Künstler, die sonst mit lauten Tönen Erfolge feiern, mit leisen Tönen große Wellen: am 31. Oktober 1989 spielt die Band Squeeze das erste MTV Unplugged der Geschichte!
Seit nun mehr als drei Jahrzehnten packen Solokünstler wie Bands ihre Songs in ein neues, akustisches Gewand – und das meist in ganz intimer Atmosphäre bei Kerzenschein und kleinem Publikum. 

Wir haben Euch 15 legendäre MTV Unplugged-Konzerte aufgelistet, die beweisen, dass Rockmusiker nicht immer nur laut und wild können. 

Foo Fighters mit EVERLONG (ACOUSTIC)

Unplugged

Unplugged

hier läuft alles - ohne Strom.


Es läuft:
Foo Fighters mit EVERLONG (ACOUSTIC)

Aerosmith

  • Ed Sullivan Theater, New York am 11.07.1990

Ob Steven Tyler jemals wieder so lange gesessen hat, wie bei ihrem Auftritt im Ed Sullivan Theater für das MTV Unplugged 1990, ist fraglich. Was aber definitiv der Wahrheit entspricht: Das Unplugged-Spezial wurde ein unvergessliches Konzert, verschiedenste Einflüsse wurden mit dem Blues-Rock-Sound von Aerosmith vereint.
Im Gegensatz zu anderen Künstlern verzichteten Aerosmith auf die Veröffentlichung der Aufnahmen. 

Paul McCartney

  • London Limehouse TV Studios, London am 25.01.1991

Für den bis heute andauernden Erfolg des Formats ist Paul McCartney mitverantwortlich, denn sein Auftritt in den Limehouse TV Studios in London gilt als prägend für das gesamte Konzept der MTV Unplugged-Reihe.

Ein bunter Mix aus Beatels-Songs und eigenen Kompositionen, unter anderem ein Song, den er im Alter von 14 Jahren geschrieben hatte, machten sein MTV Unplugged-Album zu einem der größten aller Zeiten.

Tears in Heaven (Acoustic) (Live at MTV Unplugged, Bray Film Studios, Windsor, England, UK,...
Tears in Heaven (Acoustic) (Live at MTV Unplugged, Bray Film Studios, Windsor, England, UK,...

Eric Clapton

  • Bray Film Studios Windsor am 16.01.1992

Was passieren kann, wenn einer der größten Saitenvirtuosen zur Akustikgitarre greift, hat Eric Clapton eindrucksvoll gezeigt. 1992 verzauberte Clapton mit seinen Unplugged-Versionen von "Layla", "Tears in Heaven" oder "Hey Hey" nicht nur die Rock-, sondern gleich die gesamte Musikwelt. Sein MTV Unplugged-Album verkaufte sich über 10 Millionen mal, ist bis heute das meistverkaufte Album der gesamten Serie und staubte ganz nebenbei auch noch 6 Grammys ab.

Pearl Jam

  • Kaufman Astoria Studios, New York am 16.03.1992

Wer braucht nach seiner ersten Europatour schon eine Pause? Die noch blutjungen Grunge-Ikonen von Pearl Jam jedenfalls nicht. Direkt nach der Landung ging es für die Band weiter nach New York, um dort ihr MTV Unplugged aufzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt, 1992, stand die Band gerade erst am Anfang ihrer Karriere. Insgesamt 6 Songs aus ihrem Debütalbum "TEN" performte die Band bei ihrem Auftritt in den Kaufman Astoria Studios – heute zählt es 10 Millionen verkaufte Einheiten in den Vereinigten Staaten. 

Und verdammt nochmal: Habt Ihr Eddie Vedders Stimme auf diesen Aufnahmen gehört?! 

Bruce Springsteen - Better Days (from In Concert/MTV Plugged)
Bruce Springsteen - Better Days (from In Concert/MTV Plugged)

Bruce Springsteen

Der bosshafteste Move in der MTV Unplugged-Geschichte geht natürlich an den Boss selbst. Bruce Springsteen betrat bei seinem Auftritt im September 1992 ganz brav mit Akustikgitarre die Bühne, spielte eine Version von "Red Headed Women" und sagte dann: "Das war der akustische Teil! Jetzt, lasst uns rocken!". Die Akustikgitarre wurde ausgetauscht und aus dem geplanten Unplugged wurde, sehr zum Missfallen der Produzenten, ein "Plugged-Konzert" – daher auch der Name "MTV UnPlugged".

Rod Stewart

  • Universal Studios, Los Angeles am 05.02.1993

Es wäre wohl leicht übertrieben zu sagen, dass Rod Stewart seinen Auftritt bei MTV als Sprungbrett nutzte – doch ein Funken Wahrheit steckt dahinter. Denn bevor der "Altrocker" 1993 sein MTV Unplugged spielte, war er auf dem besten Wege, langsam in der Versenkung zu verschwinden. Natürlich war sein Name immer noch eine große Hausnummer in der Musikwelt, doch nach seinem Techtelmechtel mit seichteren Pop-Klängen verloren die Rockfans langsam das Interesse. Dies änderte sich nach der Veröffentlichung seines Albums "Unplugged... and Seated" schlagartig. Für das Projekt tat sich Rod Stewart mit Stones-Mitglied Ronnie Wood zusammen. Das Ergebnis: eindrucksvolle Versionen von "Every Picture Tell A Story", "Hot Legs", "Tonight’s The Night" sowie Van Morrisons "Have I Told You Lately". 

Neil Young Like a Hurricane live with organ and harmonica
Neil Young Like a Hurricane live with organ and harmonica

Neil Young

  • Universal Studios, Los Angeles am 07.02.1993

Selbst die ganz Großen brauchen manchmal einen zweiten Versuch: Neil Young versuchte sich schon einmal an einem MTV Unplugged, war mit dem Ergebnis aber alles andere als zufrieden. Kein Jahr später stelle Young zusammen mit Freunden ein zweites Konzert auf die Beine.

Als herausragend gilt die neue Version von "Like a Hurricane", die Neil Young an der Orgel und Mundharmonika neu interpretierte.

Nirvana

  • Sony Music Studios, New York City am 18.11.1993 

Schwarze Kerzen, Lilien, eine schummrig-schaurige Beerdigungs-Atmosphäre: in dieser Szenerie spielten Nirvana ihr MTV Unplugged.
Nirvana entschieden sich bewusst gegen ihre großen Hits und für die Neuinterpretation unbekannterer Stücke. Ihre Grunge-Hymne "Smells Like Teen Spirit" fand keinen Platz auf der Setlist – der Song würde unplugged nicht funktionieren.  
Auch wenn sich ihr Album "MTV Unplugged in New York" – das erst nach Kurt Cobains Tod veröffentlicht wurde – zu einem der erfolgreichsten und beliebtesten Unplugged-Alben der Geschichte entwickeln sollte, standen die Vorbereitungen zu ihrem großen Auftritt unter keinem guten Stern – hier bekommt Ihr noch mehr Infos zu diesem legendären Album.

Led Zeppelin

  • London Studios, London am 25.08. + 26.08.1994

1994 kam es bei MTV Unplugged zur Mutter aller Wiedervereinigungen: Jimmy Page und Robert Plant von Led Zeppelin standen erstmals seit ihrer Trennung wieder zusammen auf der Bühne. Die beiden Musiklegenden lieferten zusammen mit einigen ägyptischen Musikern und einem kompletten Streicherensemble eine unvergessliche Live-Performance ab.
Led Zeppelin-Bassist John Paul Jones wurde laut eigener Aussage nicht einmal gefragt, ob er Teil der Wiedervereinigung und somit auch dem MTV Unplugged werden wollte. 

KISS

  • Sony Sound Studios, New York City am 09.08.1995

Das MTV Unplugged von KISS war aus mehreren Gründen ein ganz besonderes: Ace Frehley, Peter Criss, Paul Stanley und Gene Simmons standen erstmals seit 1980 wieder gemeinsam auf einer Bühne.
Nach dem ersten Set, das Songs wie "Plaster Caster" oder "Comin' Home" beinhaltete, wurde die Bühne umgebaut. Es kamen ein Schlagzeug und weitere Sitzmöglichkeiten dazu. Dann war es soweit: Ace und Criss betraten die Bühne. 

Die KISS-Mitglieder performten zudem OHNE Make-Up und pompöse Bühnenoutfits. 

Herbert Grönemeyer

  • Studio Babelsberg, Berlin am 14.05.1995 Germany

Herbert Grönemeyer bekam 1995 den musikalischen Ritterschlag: Als erster deutscher Künstler durfte er ein MTV Unplugged aufnehmen und veröffentlichen. Zu dieser Zeit wurde MTV europaweit ausgestrahlt und hatte keinen exklusiv deutschen Ableger. 
Das entstandene "Unplugged Herbert" sticht selbst unter den vielen erfolgreichen Alben des deutschen Superstars heraus. 

Alice In Chains

  •  Brooklyn Academy of Music, New York City am 10.04.1996

Auch Alice In Chains konnten mit ihrem MTV Unplugged bleibenden Eindruck hinterlassen. Nach ihrer 1993 beendeten Welttournee, legten Alice In Chains – mit wenigen Ausnahmen – bis 1996 eine Konzertpause ein.  
Die zweieinhalbjährige Konzertpause endete mit ihrem MTV Unplugged, bei dem sie sowohl ihren größten Hits als auch weniger bekannten Songs ein akustisches Gewand verpassten. 
Es sollte das letzte Konzert mit Sänger Layne Staley werden, denn dieser verstarb 2002.

Oasis

  • Royal Festival Hall, London am 23.08.1996

Oasis, das waren Liam Gallagher, Bruder Noel Gallagher, Tony McCarroll, Paul McGuigan und Paul Arthurs. Mitte der Neunziger feierten die Brit-Pop-Rocker ihre größten Erfolge und wurden mit einem MTV Unplugged belohnt.
Das Besondere an ihrem Auftritt: Leadsänger Liam Gallagher stand nicht mit auf der Bühne, denn er konnte aufgrund von angeblichen Halsschmerzen nicht performen. So musste Liam schweren Herzens seinem Bruder das gesamte  Rampenlicht überlassen. Später wurde er aber mit Zigarette im Mund und Bier am Hals in den obersten Rängen gesehen, wo er aufmüpfig wurde und die eigene Band bepöbelte. 

Liam Gallagher taking the piss, Unplugged 1996 (Unedited)
Liam Gallagher taking the piss, Unplugged 1996 (Unedited)

Die Ärzte

  • Albert-Schweitzer-Gymnasium, Hamburg am 31.08.2002

Als dritte deutsche Band durften die Punk-Größen Bela B, Farin Urlaub und Rod Gonzales alias Die Ärzte ihr Können beweisen.
Aus ihrem MTV Unplugged-Konzert entstand ein 25 Songs umfassendes Album, das aber nur einen Bruchteil der gespielten Songs enthielt. Die Aufnahmen für den lediglich 70-minütigen Mitschnitt dauerten circa 6 Stunden!
Das Projekt lief unter dem Namen "Rock 'n' Roll Realschule" und wurde in der Aula des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Schulchor und dem Schulorchester aufgezeichnet. Nachhaltig in Erinnerung blieb bei dem Auftritt die durch einen Kurzschluss ausgelöste zehnminütige Zwangspause, die die Ärzte mit einer Interpretation von "Ein Loch ist im Eimer" gekonnt überspielten.

Mando Diao

  • Union-Film Studios, Berlin-Tempelhof am 02.09.2010

Die schwedischen Rocker von Mando Diao hatten sich für ihr MTV Unplugged im September 2010 eine ganz besondere Bühnendekoration ausgedacht: Die Band ließ vier verschiedene Bühnenbilder gestalten, die ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft darstellen sollten. Es fing mit einer Nachbildung der Garage an, in der die Band früher probte. Dann folgte ein Hotelzimmer, ein schwedisches Wohnzimmer und alles endete vor der Nachbildung eines Abstellraumes.
Die Setlist war eine musikalische Reise durch die Geschichte der Band und endete mit Songs aus dem aktuellsten Album und zwei bis dato noch nie performten Songs.