LISTE

10 Kennenlern-Geschichten

Wie haben Eure und unsere Lieblingsbands eigentlich zusammengefunden? Wer hat wen, wann und wo getroffen? Waren die Mitglieder ganz unspektakulär Freunde, die Spaß an der Musik hatten oder trafen sie sich durch Zufall auf der Straße? Wir haben für Euch die Geschichten von Metallica, The Offspring, The Rolling Stones und vielen mehr gesammelt. 

The Beatles - „Die Konzerte“

John Lennon und Paul McCartney lernten sich am 06.07.1957 bei einem Gartenfest der Pfarrgemeinde St. Peter’s Church Hall (Liverpool-Woolton) kennen. 
Lennon, der zu diesem Zeitpunkt süße 16 Jahre alt war, trat dort mit seiner Schülerband „Quarrymen auf und wurde von seinem Schulfreund Ivan Vaughan dem damals 15-jährigen Paul McCartney vorgestellt. Wenige Tage später wurde dieser in Lennons Band aufgenommen. Nur drei Monate nach dem ersten Kennenlernen fand der erste gemeinsame Auftritt statt. George Harrison und Pete Best stießen später zu der Band dazu, nachdem sie Zuschauer bei einem Auftritt waren.

Stuart Sutcliffe lernte John Lennon auf dem „College of Art“ in Liverpool kennen. Er war eher an der Malerei als an der Musik interessiert, doch seinem Freund John Lennon zu Liebe trat er der Band im März 1960 bei.

Metallica - „Die Anzeige“

Im April 1981 schaltete Lars Ulrich eine Anzeige in der südkalifornischen Lokalzeitung „The Recycler“. In dieser Anzeige suchte er nach Musikern für eine Band: „Schlagzeuger sucht andere Metalmusiker zum Jammen. Tygers of Pan Tang, Diamond Head, Iron Maiden.“ Der späterer Metallica-Frontmann James Hetfield und der Bassist Ron McGoveny luden Ulrich daraufhin zu einem Probe-Jam in ihren Proberaum ein, bei dem er Cover von Judas Priest vorspielte. Über eine weitere Anzeige fanden Ulrich und Hetfield später noch Lloyd Grand als Leadgitarristen und Metallica war geboren. 

Lynyrd Skynyrd - „Die Schulfreunde“

Ein Gründungsgeschichte wie aus dem Lehrbuch: 
Die Gründungsmitglieder der Southern Rock-Formation Lynyrd Skynyrd lernten sich an der High School in Florida kennen und formierten sich 1964 zu einer Rockband mit dem Namen The Noble Five. Später änderten sie ihn ab. Ihren auf den ersten Blick etwas eigenartigen Namen wandelte die Band von ihrem ehemaligen Sportlehrer Leonard Skinner ab. Dieser hatte die Lynyrd Skynyrd-Mitglieder während ihrer Schulzeit aufgrund mehrerer Verstöße gegen die Schulordnung verwarnt. Um keinen Ärger zu bekommen, tauschten sie alle Vokale gegen ein Y aus und wurden zu Lynyrd Skynyrd. 

Tenacious D - „Die Schauspieler“

Das Duo Tenacious D, bestehend aus Kyle Gass, der bei der Gründung 24 war, und  dem Schauspieler Jack Black, der damals 16 Jahre alt war, trifft 1985 zum ersten Mal aufeinander. Die Tenacious D-Mitglieder lernten sich in der „Actors Gang“ in Kalifornien kennen und spielten mit dieser Gruppe Bühnenstücke. Zu diesem Zeitpunkt können sich Gass und Black eigentlich gar nicht leiden. Erst als sie sich besser kennen lernten, freunden sie sich an. Kyle brachte Jack das Gitarrespielen bei – damit war der Weg für die Zwei-Mann-Band geebnet. 

KISS - „Die Zufallsbegegnung“

Stephen Coronel stellte 1972 Gene Simmons (bürgerlich Gene Klein), der Student für Grundschullehramt war, dem ausgebildeten Musiker Paul Stanley (bürgerlich Stanley Harvey Eisen) vor, der zu diesem Zeitpunkt als Taxifahrer arbeitete. 
Die drei beschlossen, die Band „Wicked Lester“ zu gründen. Später verließen Simmons und Stanley die Band, um ohne die anderen Mitglieder erfolgreich zu sein. Durch eine Anzeige im „Rolling Stone“ lernten sie Peter Criss kennen, der als Schlagzeuger eine Band suchte. Dies war der Beginn der Band KISS.

The Rolling Stones - „Die Liebe zum Rock'n'Roll“

Hätte es diese Zufallsbegegnung nicht gegeben, hätte es auch einer der langlebigsten und kommerziell erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte nicht gegeben.
1961 stand Mick Jagger am Bahnsteig in Dartford (Grafschaft Kent), um von dort aus zur „London School of Economics“ zu fahren, an der er BWL studierte. Am selben Bahnsteig stand Keith Richards, um ebenfalls nach London zu fahren, allerdings zum Sidcup Art College. Die beiden späteren Rolling Stones-Legenden kannten sich schon aus Kindertagen, gingen gemeinsam zur Schule, verloren sich jedoch im Laufe der Jahre aus den Augen.

Mick Jagger trug an diesem Tag Schallplatten von Chuck Berry und Muddy Waters unter seinem Arm und die beiden kamen ins Gespräch. Sie stellten fest, dass sie die Begeisterung für die selben Rockmusiker teilten und verabredeten sich zum Musik hören. 
Unabhängig voneinander waren beide mit Dick Taylor befreundet. Jagger kannte ihn aus der Schulzeit und Richards besuchte mit ihm gemeinsam das Sidcup Art College. Eins führte zum anderen und die Urformation der The Rolling Stones erblickte das Licht dieser Welt. 

Sony Music

Aerosmith - „Die besten Pommes der Welt“

Gott sei Dank gibt es Pommes, denn sonst gäbe es kein Aerosmith. 
Das erste Mal, dass sich Gitarrist Joe Perry und Frontmann Steven Tyler trafen, war in einem Restaurant namens Anchorage. Steven hatte dort laut eigener Aussage die fuckin‘ besten Pommes seines Lebens und wollte demjenigen, der die Pommes zubereitet hatte, dafür danken. Der Fritten-Boy war zu dieser Zeit kein geringerer als Joe Perry. Joe Perry ärgerte sich jedoch über jeden Restaurant-Besuch von Steven Tyler und seinen Freunden, da diese jedes Mal eine riesen Sauerei hinterließen, weil sie zum Beispiel Pommes durch die Gegend warfen. Aber glücklicherweise glätteten sich die Wogen, denn was wäre eine Welt ohne die Toxic-Twins oder Aerosmith? 

The Eagles - „Die Musiker-Kontakte“

Die vier  Eagles- Gründungsmitglieder Don Henley, Glenn Frey, Bernie Leadon und Randy Meisner kamen 1970 unabhängig voneinander nach Los Angeles, um dort als Musiker zu arbeiten.
Glenn Frey war Schützling von Bob Seger und Henley und Leadon spielten bereits in mehreren Bands, als 1971 alle beschlossen sich in dem bekannten Club The Troubadou zu treffen. Jeder hatte zu diesem Zeitpunkt schon Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit anderen Musikern gemacht. An diesem Abend wurde die Countrysängerin Linda Ronstadt auf die Musiker aufmerksam und engagierte sie für ihre Band. Nur Leadon war zu diesem Zeitpunkt noch bei einem anderen Projekt tätig und kam zurück, als Henley, Frey und Meisner sich von Linda Ronstadt trennten, um mit den Eagles ihren eigenen Weg zu gehen. 

The Offspring - „Das Social Distortion-Konzert“

The Offspring- Frontmann Bryan Dexter Holland wollte eigentlich Arzt werden und Greg Kriesel, der Bassist, strebte eine Karriere als Jurist an. Kurz, nachdem sie sich im Leichtathletikteam der Pacifia High School in Kalifornien kennen gelernt hatten, warfen sie aber all ihre Pläne über Bord.

Wie es zu dieser Entscheidung kam? Dexter Holland und Greg Kreisel waren nach einem Social Distortion- Konzert dermaßen von der Wut und der Power der Musik begeistert, dass sie den Entschluss fassten, die Band Manic Subsidal zu gründen. Aus dieser wurde zwei jahre später The Offspring.

Dexter sagte dazu:  „Irgendwann im Herbst 1984 wollten Greg und ich unbedingt zu einer Punk Show gehen, haben aber keine Tickets bekommen [...] und sind zu Gregs Cousin gegangen, denn er hatte eine Band. Wir gingen runter in die Garage, drehten die Lautstärke hoch bis zum Anschlag und haben einfach ein bisschen mit den Gitarren rum gespielt. Wir haben zwei Stunden ‚gespielt‘ und uns danach viel besser gefühlt. So wurden die „Maniac Subsidal“ geboren. Wir konnten nicht mal richtige Gitarrenriffs spielen, das haben wir erst mit der Zeit gelernt.“ 

The Dandy Warhols mit Bohemian Like You

Best of Rock

Best of Rock

Alles, was das Rocker-Herz begehrt, bekommt Ihr hier! 


Es läuft:
The Dandy Warhols mit Bohemian Like You